1. November 2017

Das Geschenk vom Arbeitgeber

Zusätzlich zum Gehalt zahlen viele Arbeitgeber vermögenswirksame Leistungen. Bis zu 480 Euro pro Jahr sind möglich. Wer bestimmte Einkommensgrenzen nicht übersteigt, erhält außerdem vom Staat 20% Arbeitnehmersparzulage.

Vermögenswirksame Leistungen, auch VL genannt, helfen Arbeitnehmern beim Aufbau des Vermögens. Der Arbeitgeber zahlt dafür freiwillig bis zu 40 Euro pro Monat (maximal 480 Euro pro Jahr). Eingezahlt wird 6 Jahre, anschließend beginnt eine Ruhephase, die am 31.12. des siebten Jahres endet. Danach kann das Depot weiterlaufen oder ein neuer VL-Vertrag angeschlossen werden. Mit Abstrichen in den Zulagen ist sogar eine vorzeitige Kündigung möglich. In einigen Branchen ist die Zahlung der VL sogar durch den Tarifvertrag garantiert.

Wer bekommt VL?

Arbeitnehmer, Auszubildende, Beamte, Richter und Soldaten sollten bei ihren Arbeitgebern nach vermögenswirksamen Leistungen (VL) fragen. Der Arbeitgeber zahlt allerdings freiwillig, sodass kein grundsätzlicher Anspruch besteht.
Beteiligt sich der Chef nicht am Vermögensaufbau, bleibt die Eigeninitiative und die Möglichkeit, pro Monat selbst in einen Vertrag zu zahlen. Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn das zu versteuernde Einkommen innerhalb der Grenze für die staatliche Arbeitnehmersparzulage liegt.

Mehrere Wahlmöglichkeiten

Wer vermögenswirksam sparen will, hat mehrere Möglichkeiten:

Einzahlung in einen Bausparvertrag
Abschluss eines bei Fidelity erhältlichen Aktien-/Fondssparplans
Tilgung eines Baukredits

Da Tilgungsvereinbarungen in Darlehensverträgen meist detailliert geregelt sind, sollten Darlehensnehmer zuvor mit ihrer finanzierenden Bank sprechen, bevor sie den Arbeitgeber anweisen, die VL an ihre Bank zu überweisen.

Zusätzlicher Vorteil: staatliche Förderung

Wer bestimmte Einkommensgrenzen nicht übersteigt, erhält nach sieben Jahren zusätzlich zu dem Gesparten vom Staat eine Arbeitnehmersparzulage (siehe Tabelle). Hierbei zählt nicht das Bruttoeinkommen des Einzelnen, sondern das zu versteuernde Einkommen. Familien sollten darum prüfen, ob trotz eines hohen Bruttoeinkommens nicht die Voraussetzungen der Arbeitnehmersparzulage durch Freibeträge der Kinder etc. erfüllt sind.

Im Zweifel hilft hier ein Steuerberater, um die Frage zu beantworten. Bei Fondssparplänen liegt die staatliche Förderung zum Beispiel aktuell bei 20% einer jährlichen Anlagesumme von 400 Euro – also 80 Euro Zulage pro Jahr.

VL – Sparen mit Fonds

Fonds eignen sich aufgrund ihres längerfristigen Anlagehorizonts und ihrer Risikoverteilung in unterschiedliche Anlageformen gut für das VL-Sparen. Speziell Aktienfonds haben in der Vergangenheit zum Teil von überdurchschnittlichen Renditechancen an den Märkten profitiert.

Der Bundesverband Investment und Asset-Management (BVI) hat berechnet: VL-Fondssparpläne mit deutschen Aktienfonds kamen in den vergangenen 50 Jahren auf eine Durchschnittsrendite von 7,57%. Bezogen auf den Zeitraum von sechs Jahren, in denen ein VL-Vertrag bespart wird, wären so aus 2.880 Euro Sparsumme (40 Euro monatlich) nach sieben Jahren rund 4.381 Euro geworden.1

Beispielhafte Entwicklung eines VL-Sparplans nach 7 Jahren1


Warum sieben Jahre? Um die Arbeitnehmersparzulage zu bekommen, muss der Vertrag nach der Ansparzeit bis zum Ende des siebten Jahres ruhen. Erst dann wird geprüft, ob und wie lange ein Anspruch auf Arbeitnehmersparzulage bestand. Sind die Kriterien erfüllt, wird dem Sparer die Zulage überwiesen.

Nach sieben Jahren nicht automatisch das Ende

Wer nach sieben Jahren das bis dahin ersparte Kapital nicht braucht und mit VL-Sparen weitermachen will, lässt seinen Arbeitgeber einfach weiter einzahlen. Bei Fidelity wird automatisch bei Fortführung dieser Zahlung ein neuer weiterer, parallel laufender VL-Vertrag mit neuer Laufzeit eröffnet.


Flexibilität während der Laufzeit

Wer im laufenden VL-Vertrag seinen Fonds wechseln möchte, profitiert bei Fidelity und der FIL Fondsbank von einem besonderen Vorteil: Während der Laufzeit kann einmal pro Jahr der Fonds kostenfrei getauscht werden.

Arbeitgeberwechsel kein Problem

Wer das Unternehmen verlässt, kann den bestehenden VL-Vertrag zu seinem neuen Arbeitgeber mitnehmen. Selbst wenn es zu Einzahlungslücken während der Laufzeit kommt, ändert sich nichts an der ursprünglichen Laufzeit. Wichtig ist nur, dass der neue Arbeitgeber über den Vertrag informiert wird, um so die monatlichen Zahlungen weiter fortzuführen.

Das müssen Sie tun

Mit dem Arbeitgeber sprechen
Bevor Sie sich für eine bestimmte Anlageform entscheiden, sollten Sie sich bei Ihrem Arbeitgeber erkundigen, ob und wie viel er zu Ihrem VL-Vertrag zuzahlt.
Haben Sie Anspruch auf Arbeitnehmersparzulage?
Prüfen Sie – eventuell zusammen mit Ihrem Steuerberater – ob Sie Anspruch auf Arbeitnehmersparzulage haben.
Dafür muss Ihr zu versteuerndes Einkommen unterhalb der Förderungsgrenze liegen. Kleiner Tipp: Die staatliche Förderung ist im Fünften Vermögensbildungsgesetz (5. VermBG) geregelt.
Entscheiden Sie sich für eine der möglichen Anlageformen
Abhängig von Ihren Zielen können Sie sich zwischen einem Fondssparplan, einem Bausparvertrag, einem Banksparvertrag (ACHTUNG – grundsätzlich ohne Arbeitnehmersparzulage) und der Tilgung Ihrer Baufinanzierung entscheiden. Bei Fidelity haben Sie die Auswahl aus über 230 VL-fähigen Fonds. Der Fondsfinder hilft Ihnen bei der Suche.
Depot eröffnen und Arbeitgeber informieren
Wenn Sie noch kein Depot haben, sollten Sie als erstes ein entsprechendes Depot eröffnen. Fidelity bietet Ihnen hierzu die Möglichkeit, schnell und einfach den Antrag zu stellen.


1 Quelle: BVI Statistik. Tatsächliche Wertentwicklung vermögenswirksamer Anlagen in deutschen Aktienfonds mit einer Vertragsdauer von sieben Jahren (seit 1962 in rollierenden 6 Jahreszeiträumen) Stand. 01.01.2018. Diese wurden berechnet bei Wiederanlage der Beträge ohne Berücksichtigung des Ausgabeaufschlags. Historische Wertentwicklungen sind keine Garantie für künftige Entwicklungen.

Unsere Autorin:

Alexandra Brunner

Alexandra Brunner arbeitet seit 2000 bei Fidelity International. Sie ist verantwortlich für die Betreuung der Kooperationspartner im Bereich Marketing.

Sie haben Fragen zu VL?

Wir helfen Ihnen gerne weiter:
0800 / 000 65 66
gebührenfrei Mo - Fr von 8 bis 18 Uhr

info@fidelity.de

Tipp:

Fidelity bietet Ihnen eine Auswahl an über 230 VL-fähigen Fonds. Eine aktuelle Liste finden Sie in unserem Fondsfinder.

Zum Fondsfinder