Alles Trump?

US-Flagge
iStock

Zehn Gründe, warum die US-Wirtschaft langfristig interessant bleibt

14 Tage nach der Präsidentenwahl in den USA haben die dortigen Börsen Höchststände erreicht. Doch wie geht es weiter? Ein nüchterner Blick zeigt: Die großen Gewinne der jüngsten Vergangenheit dürften sich in Zukunft eher nicht wiederholen. Deshalb investiert der Fidelity America Fund in innovative US-Firmen, denn die sind auch in moderateren Marktphasen gut aufgestellt. Welche Gründe zudem langfristig für die USA als Investmentstandort sprechen, stellen wir im Folgenden vor.

Obwohl der US-Markt sich zuletzt sehr positiv entwickelt hat, sind deutsche Anleger in den USA weniger investiert, als es gemessen an deren globalen Gewicht sinnvoll wäre. Zwar lässt sich einwenden, dass die US-Märkte bereits relativ weit gelaufen sind – zudem ist die Verunsicherung über die Umsetzung der Pläne von Donald Trump immer noch groß. Umso wichtiger ist ein Blick auf die Stärken der US-Wirtschaft – wir stellen zehn wichtige Faktoren vor. Mit dem Fidelity America Fund* investiert Fondsmanager Angel Agudo gezielt in Unternehmen, die von diesen Stärken profitieren können. Mit geeigneten Fondsinvestments können Anleger zudem ihren US-Anteil im Portfolio passend ergänzen.

Zehn Gründe, warum Anleger jetzt in amerikanische Aktien investieren sollten:

1. Politische Börsen haben kurze Beine

"Ungeachtet der ersten Reaktionen der Aktienmärkte wird das Wahlergebnis in den USA nicht darüber entscheiden, wie sich die Märkte langfristig entwickeln. Kurzfristig könnte der Kurs des US-Dollars stark schwanken. Die vorübergehend gestiegene Volatilität an den Märkten wird aller Erfahrung nach aber nicht von Dauer sein. Entscheidend sind die Fundamentaldaten der Unternehmen", sagt Angel Agudo, Fondsmanager des Fidelity America Fund.

2. US-Wirtschaft ist in guter Verfassung

2. US-Wirtschaft ist in guter Verfassung "Die US-Wirtschaft wird in guter Verfassung ins Jahr 2017 starten. Günstige Beschäftigungslage, robuster Konsum und die anhaltende Erholung am Häusermarkt dürften der Konjunktur Impulse geben. Investoren finden in den USA nach wie vor eine Fülle interessanter Anlagechancen. Der Konjunkturzyklus hat allerdings ein fortgeschrittenes Stadium erreicht, die Gewinnmargen sind hoch und die Kurs-Gewinn-Verhältnisse ebenfalls nicht gerade niedrig. Zudem könnten steigende Löhne, ein wachsender Zinsdruck und ein immer noch starker US-Dollar die Margen in einigen Bereichen schwächen. Ein selektives Vorgehen ist im derzeitigen Marktumfeld besonders wichtig", erwartet Agudo.

3. Innovation als Kern des Erfolgs

Der Erfolg der IT-Branche demonstriert eindrucksvoll die aktuelle Vitalität US-amerikanischer Firmen: Das Silicon Valley gilt als Inbegriff von Unternehmertum, Pioniergeist und Innovation "Made in USA". Innovation ist der Kern des Geschäftsmodells der IT-Branche, und es ist kein Zufall, dass die USA in diesem Bereich an der Weltspitze stehen. Produkte, Prozesse und Geschäftsmodelle von Giganten wie Google, Apple, Microsoft** ebenso wie von einer Vielzahl kleiner Firmen sind konsequent darauf ausgerichtet, Innovationen zu produzieren.

4. Unternehmergeist ist die DNA Amerikas

In den USA sind Unternehmensgründungen etwas ganz Normales. Die Chancen, sich mit einer neuen Geschäftsidee selbstständig zu machen, sind gut, derzeit sogar besonders gut: 2015 zählten die USA die meisten Unternehmensgründungen der vergangenen 20 Jahre, belegt der "Kauffman Index of Startup Activity May 2015". Weiteres Indiz für die gute Stimmung in der Wirtschaft ist der robuste Arbeitsmarkt: US-Unternehmen schafften laut US-Arbeitsmarktstatistik im vergangenen Jahr 2,65 Millionen neue Jobs – so viele wie seit 1999 nicht mehr.

5. Robuste Rahmenbedingungen

Derzeit sprechen mehrere Gründe dafür, dass die US-Wirtschaft weiterwächst: Durch die Zinswende kann der US-Dollar erstarken, hohes Kundenvertrauen kann zu steigendem Binnenkonsum und mehr Hauskäufen führen. Hinzu kommen demografische Vorteile, zum Beispiel unterstützt die hohe Geburtenrate das Wachstum.

6. Strukturelle Vorteile bei der Energieversorgung

Die USA haben einen immensen Preisvorteil gegenüber anderen Regionen. Günstiges Gas verschafft vor allem der Stahl-, Papier- und Chemieindustrie sowie Herstellern energieintensiver Produktionsgüter einen Kostenvorteil. Und der Vorteil ist von Dauer, die enormen Gasreserven werden für Jahrzehnte reichen.

7. Wertvolle Marken

"Acht der zehn wertvollsten Marken weltweit stammen laut Interbrand-Report von Dezember 2015 aus den USA. Dabei mischen sich neue Weltkonzerne und traditionelle Marken: Neben den IT-Größen Apple und Google zählen dazu die Konsumklassiker Coca-Cola und McDonald’s sowie der Industriekonzern General Electric**.

8. Die Wirtschaft der USA wächst beständig

Der Blick auf die vergangenen sechs Dekaden zeigt, dass auch große Krisen wie Kriege, die Ölpreisschocks der 1970er-Jahre, der Schwarze Montag 1987, die Asienkrise, das Platzen der Internetblase Anfang der 2000er-Jahre und schließlich die Finanzkrise nur vorübergehende Rückschläge waren. Jedes Mal hat der Dow Jones Index*** früher oder später neue Höchststände erklommen.

9. Erfindungsreich aus Tradition

Innovation und Fortschritt sind seit zwei Jahrhunderten der Kern des Erfolgs US-amerikanischer Unternehmen. Erfindungen wie der Blitzableiter von Benjamin Franklin, Edisons Glühbirne, die Fließbandproduktion von Henry Ford, der Laser und schließlich das iPhone dokumentieren eindrucksvoll das nicht endende Reservoir an Ideen für Produkte, die das Leben der Menschen besser machen und damit die Wirtschaft ankurbeln.

10. Unternehmen, Universitäten und Regierung ziehen an einem Strang

Die USA sind Spitzenreiter bei Forschung und Entwicklung, 2014 wendeten sie dafür 465 Milliarden US-Dollar auf, belegen Zahlen der Weltbank und des Forschungsinstituts Battelle. Allein US-Universitäten forschten im selben Jahr für 67 Milliarden US-Dollar und liegen damit an der Weltspitze – Tendenz steigend, so die National Science Foundation.

* vollständiger Fondsname: Fidelity Funds – America Fund ISIN (USD-Anteilsklasse, ausschüttend): LU0048573561; ISIN EUR-Anteilsklasse, ausschüttend: LU0069450822

** Die genannten Unternehmen/gezeigten Logos dienen zu rein illustrativen Zwecken. Dies stellt keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf der jeweiligen Werte dar. Die genannten Unternehmen können gegebenenfalls nicht zu den Fondsbeständen zählen.

*** Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind keine Indikatoren für zukünftige Erträge.

Weitere Marktinformationen

Lassen Sie sich regelmäßig unsere Marktinformationen per E-Mail zuschicken.