USA: Trumps Einfluss auf die Märkte – wer profitiert?

"Anleger sollten genau hinschauen", Angel Agudo, Fondsmanager Fidelity America Fund

  • Kurzfristige Verunsicherung, langfristig kaum Einfluss auf US-Markt
  • Bau- und Verteidigungssektor profitieren von Staatsausgaben
  • Steigende Löhne und Zinsen könnten Margen schmälern

Dass nun Donald Trump der 45. Präsident der USA wird, dürfte die Märkte vorübergehend verunsichern – Studien zeigen aber, dass US-Präsidentschaftswahlen auf lange Sicht kaum Auswirkungen auf die amerikanischen Börsen haben. Was sich auswirken dürfte, ist das zu erwartende staatliche Ausgabenprogramm für den Ausbau der Infrastruktur, immerhin ist der Anteil der Staatsausgaben am Bruttoinlandsprodukt derzeit so niedrig wie seit Jahrzehnten nicht mehr.

Profitieren können vor allem Baustoff- und Bauunternehmen, obwohl eine gewisse Erholung in solchen Titeln schon eingepreist ist. Auch im Verteidigungssektor ist mit höheren staatlichen Ausgaben zu rechnen.

Aktien von Öldienstleistern könnten sich erholen

Die Zinsen werden steigen, wie stark und wie schnell, das hängt allerdings von der Wirtschaftsentwicklung ab. Unser internes Modell zeigt, dass der Ölpreis sich moderat erholen könnte. Die Dienstleister dieser Branche, die besonders unter dem jüngsten Preisverfall gelitten hatten, könnten bei einem Aufschwung nun die Führung übernehmen. Es gibt 2017 viele interessante Anlagemöglichkeiten in den USA. Anleger sollten jedoch genau hinschauen: Die Bewertungen sind schon sehr hoch, steigende Löhne und Zinsen sowie ein stärkerer US-Dollar könnten die Margen drücken.

Relevante Fonds

Newsletter

Sie wünschen fundierte Markteinschätzungen und Informationen zu Anlagelösungen von Fidelity? Dann melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter an.

2