12. Juni 2018

Multi-Asset in der Bewährungsprobe

Sicherer Tritt: Gerade bei schwankenden Aktienkursen zahlt sich ein Blick auf Multi-Asset-Fonds aus, um langfristig eine gute Rendite zu erzielen. Bildquelle: istock / jacoblund

An den Aktienmärkten schwanken die Kurse immer stärker, die US-Zentralbank zieht die Zinsen an, neue Zölle behindern den Freihandel. Die Herausforderungen für Investoren werden in den kommenden Monaten steigen. Ertragsorientierte Multi-Asset-Fonds trotzen Widrigkeiten mit konsequentem Risikomanagement und konzentrieren sich auf Zins- und Dividendenerträge.

Jahrelang ging es an den Aktienmärkten fast ohne Pause nach oben, während die Zinsen fielen. Doch seit Anfang dieses Jahres ist sie wieder da: die Volatilität. Nicht nur die Börsenkurse schwanken seither deutlich stärker als zuvor, auch bei Festverzinslichen ist die Lage unklar. Anleger, die nach laufenden Erträgen suchen, ohne zwischenzeitlich hohe Schwankungen zu riskieren, haben es in einer solchen Phase besonders schwer.

Es gibt keine Anzeichen dafür, dass sich die Lage alsbald beruhigt. Die US-Notenbank Fed plant, ihre Zinsen stärker und schneller anzuheben als bisher erwartet. Hohe Wertsteigerungen bei Aktien und anderen Anlageklassen während der vergangenen Jahre lassen weitere Kursanstiege unwahrscheinlicher und Schwankungen wahrscheinlicher werden. Die Kurse vieler großer Technologiekonzerne in den USA sind gesunken, der Aktienkurs von Facebook brach infolge der Cambridge-Analytics-Enthüllungen ein. Und US-Präsident Donald Trump könnte durch Strafzölle auf weltweite Importe eine Phase einläuten, in der der Freihandel zunehmend unter Druck gerät.

Anlagestrategien auf Bewährung

Bei so vielen Herausforderungen ist es schwer, ein schwankungsarmes Portfolio zu kreieren, das zugleich auskömmliche Renditen verspricht. Umso entscheidender wird es für Anleger, eine durchdachte Mischung von Anlageklassen einzusetzen, um Erträge zu optimieren und Verlustrisiken zu begrenzen. Ertragsorientierte Multi-Asset-Produkte können dabei helfen – wenn sie sich darauf konzentrieren, die Volatilität auszusteuern und langfristig stabile Ertragsquellen zu finden.

Volatilität bis zuletzt erstaunlich niedrig

Fondsmanager müssen, um derart schwierige Marktphasen zu meistern, vor allem Risiken präzise bewerten. Beispielsweise könnten eine steigende Inflation und eine straffere US-Zinspolitik zu Verlusten am Aktienmarkt führen – müssen es aber nicht. Im vergangenen Jahr etwa lagen die Schwankungen am US-Markt, gemessen am dortigen Volatility Index VIX, so niedrig wie seit Jahrzehnten nicht mehr – und das trotz all der Hurrikane und Waldbrände, trotz nuklearer Drohungen aus Nordkorea und der kaum planbaren Politik des US-Präsidenten. Erst vor wenigen Wochen nahmen die Schwankungen dann deutlich zu. Ein Muster oder langfristiger Trend ist noch nicht erkennbar.

Ausschüttungen bevorzugt

Ertragsorientierte Multi-Asset-Fonds können in solchen Phasen für Ruhe sorgen. Sie investieren in mehrere Anlageklassen, begrenzen Risiken durch Streuung und liefern planbare Ausschüttungen vor allem aus Zins- und Dividendenerträgen. Damit das Versprechen gelingt, braucht es ein konsequentes Risikomanagement, das alle Positionen täglich überwacht und mögliche Auswirkungen unterschiedlicher Marktentwicklungen auf das Gesamtportfolio bewertet. Der Blick sollte sich dabei immer auf die längerfristige Rendite über einen vollen Konjunkturzyklus hinweg richten.

Rendite nicht um jeden Preis

Das Investmentteam des Fidelity Global Multi Asset Income Fund verfolgt diesen Weg seit Auflegung vor fünf Jahren.* Das Research-Team hatte beispielsweise die höhere Marktvolatilität bereits vor längerer Zeit im Blick (siehe Kasten „Handeln statt warten“). So konnten sich die Fondsmanager rechtzeitig vor dem jüngsten Ausverkauf am Aktienmarkt über Termingeschäfte absichern, die Kursverluste bei Aktien ausgleichen können. Auch das Engagement in Anleihen von Schwellenländern in lokaler Währung haben die Manager überprüft und sich aus dieser Anlageklasse weitgehend zurückgezogen zugunsten eines stärkeren Engagements im US-Dollar. Die Währung dient gerade in Zeiten stark schwankender Positionen vielen Investoren als sicherer Hafen.

Alternativen nutzen

Auch neue Investmentoptionen haben die Fondsmanager stets im Blick. Ein Beispiel sind sogenannte Master Limited Partnerships (MLPs), die der Fidelity Global Multi Asset Income Fund seit Kurzem nutzt. Dabei handelt es sich um US-Unternehmen aus dem Energiesektor, die anderen Energiefirmen Infrastruktur wie Ölpipelines zur Verfügung stellen. Ein Vorteil für Anleger: MLPs zahlen keine Steuern auf Unternehmensebene. Stattdessen schütten sie ihre Erträge regelmäßig vollständig an Investoren aus. Gleichzeitig hängen die MLP-Erträge nicht direkt vom Ölpreis ab. Entscheidend ist vielmehr, wie intensiv der Energiesektor gerade seine Infrastruktur nutzt.

Auch Fidelity-Fondsmanager setzen die moderne Multi-Asset-Strategie beim Fidelity Global Multi Asset Income Fund um.** Der Fonds soll auf Dauer Erträge von rund fünf Prozent im Jahr erzielen und dabei dauerhafte Kapitalverluste nach Möglichkeit vollständig vermeiden. Während der vergangenen fünf Jahre hat er diese Ertragsziele stets erreicht und das Kapital zudem erhalten. Jetzt rüstet sich das Management für eine Phase erhöhter Marktschwankungen und Widrigkeiten.

Handeln statt warten

Investoren sollten sich langfristig auf große Unsicherheiten einstellen, die mit stärker schwankenden Kursen an den Kapitalmärkten einhergehen. Diese Marktphase lässt sich nicht einfach aussitzen. Was die aktuellen Schwankungen verursacht und wie sie sich reduzieren lassen.

Chancen

  • – Die Kombination unterschiedlicher Anlageklassen und -segmente bietet eine breite Streuung möglicher Risiken und ermöglicht es, attraktive Erträge zu erzielen.
  • – Der Fonds bietet durch die Ausschüttung eine relativ verlässliche Ertragsquelle.
  • – Er bietet zusätzlich die Chance auf moderates Kapitalwachstum durch Kursgewinne.
  • – Die flexible Anpassung der Zusammensetzung des Fonds erlaubt dem Fondsmanager, aktiv auf Marktveränderungen zu reagieren.
  • – Wechselkursrisiken aus Anlagen in Fremdwährungen werden in den währungsgesicherten Anteilsklassen neutralisiert.

Risiken

  • – Die Ausschüttung wird nicht garantiert. Sie kann u. a. vom Börsengeschehen und von makroökonomischen Faktoren beeinflusst werden.
  • – Die Aktienmärkte verschiedener Länder können aufgrund politischer, ökonomischer und sonstiger Entwicklungen unterschiedlich stark schwanken.
  • – Anlagen in Anleihen unterliegen dem Zinsänderungsrisiko, was sich negativ auf die Wertentwicklung auswirken kann.
  • – Anlagen in Anleihen schwächerer Bonität unterliegen einem stärkeren Kursschwankungsrisiko als Anleihen hoher Bonität. Sollte ein Emittent seinen Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommen können, besteht das Risiko des Wertverlusts.
  • – Eine Anlage in sogenannte Schwellenländer kann besonderen Risiken unterliegen.


* Fidelity Funds – Global Multi Asset Income Fund, A-ACC-USD, Auflegung am 27.03.2013, ISIN: LU0905233846, WKN: A1T71S
** Anteilsklasse für den deutschen Markt: Fidelity Funds – Global Multi Asset Income Fund Fidelity Zins & Dividende A-GDIST-EUR (hedged), ISIN: LU1129851157, Auflegungsdatum: 17.11.2014. Die Vermögenswerte unterscheiden sich nicht.

Wichtige Hinweise

Eine Anlageentscheidung sollte in jedem Fall auf Grundlage des Kundeninformationsdokumentes „Wesentliche Anlegerinformationen" und des veröffentlichten Verkaufsprospektes, des letzten Geschäftsberichtes und – sofern nachfolgend veröffentlicht – des jüngsten Halbjahresberichtes getroffen werden. Diese Unterlagen sind die allein verbindliche Grundlage des Kaufes. Sie erhalten diese Unterlagen kostenlos über FIL Finance Services GmbH, Postfach 200237, 60606 Frankfurt am Main, oder www.fidelity.de. FIL Finance Services GmbH veröffentlicht ausschließlich produktbezogene Informationen und erteilt keine Anlageempfehlung. Das Research und die Analysen, die auf dieser Website enthalten sind, wurden von Fidelity International für die eigenen Investmentaktivitäten erstellt. Die hierin zum Ausdruck gebrachten Meinungen beziehen sich auf den Tag der Veröffentlichung und können sich jederzeit ohne Ankündigung ändern. Aus externen Quellen bezogene Informationen werden für zuverlässig gehalten, doch ihre Richtigkeit oder Vollständigkeit kann nicht garantiert werden. Die Nennung von Einzeltiteln dient ausschließlich der Illustration und ist nicht als Kauf- oder Verkaufsempfehlung zu verstehen. Bitte beachten Sie, dass diese Ansichten nicht länger aktuell sein können und Fidelity daraufhin bereits reagiert haben kann. Der Wert der Anteile kann schwanken und wird nicht garantiert. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind keine zuverlässigen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen. Fremdwährungsanlagen sind Wechselkursschwankungen unterworfen. Fidelity, Fidelity International, das Fidelity International Logo und das F-Symbol sind Markenzeichen von FIL Limited.

Herausgeber: FIL Finance Services GmbH, Kastanienhöhe 1, 61476 Kronberg im Taunus. Stand: April 2018.

MK9830