FAQ

Was ist verantwortliches Investieren?

Laut den Prinzipien für verantwortliches Investieren der Vereinten Nationen (UNPRI) handelt es sich bei verantwortlichem Investieren um einen Ansatz, der bei Investmententscheidungen Umwelt-, Sozial- und Unternehmensführungsfaktoren (Englisch kurz ESG) berücksichtigt, um Risiken besser zu steuern und nachhaltige langfristige Renditen zu erzielen. Bei Fidelity ist verantwortungsvolles Investieren ein wichtiger Bestandteil unseres Investmentprozesses.

Wofür steht ESG?

ESG ist das internationale Kürzel für „Environment, Social and Governance“, übersetzt: Umwelt, Soziales und Unternehmensführung. Die Analyse von ESG-Faktoren kann maßgeblich dabei helfen, die Nachhaltigkeit und die sozialen Auswirkungen einer Investition in ein Unternehmen oder eine Branche zu beurteilen. Zu den ESG-Aspekten zählen beispielsweise Energieverbrauch und Treibhausgasemissionen, Supply-Chain-Risikomanagement, Geschlechterdiversität, Arbeitnehmerproduktivität, Unabhängigkeit des Aufsichtsrats und Vorstandsvergütungen.

Wer sind die UNPRI?

Die Investoreninitiative UNPRI arbeitet mit ihrem internationalen Netzwerk von Unterzeichnern zusammen, um sechs Prinzipien für verantwortliches Investieren in der Praxis umzusetzen. Ziel ist ein besseres Verständnis der Auswirkungen von Investmentaktivitäten auf Umwelt-, Sozial- und Unternehmensführungsaspekte sowie die Unterstützung der Unterzeichner bei der Integration dieser Fragestellungen in ihre Investment- und Investitionsentscheidungen.

Die sechs Prinzipien wurden von Investoren entwickelt und werden von den Vereinten Nationen gefördert. Inzwischen sind der Initiative mehr als 1.750 Unterzeichner aus über 50 Ländern angeschlossen, die zusammen über ein Anlagekapital von 70 Billionen USD verfügen.

Bei Fidelity haben wir im Jahr 2016 ein A+-Rating im Bereich Strategie und Governance erhalten und unser A-Rating für alle Aktien-Module behalten Unsere Renten-Module wurden mit A+ bewertet.

Wie lauten die sechs UNPRI-Prinzipien?

  • 1. Wir werden ESG-Themen in die Analyse- und Entscheidungsprozesse im Investmentbereich einbeziehen.
  • 2. Wir werden aktive Anteilseigner sein und ESG-Themen in unserer Investitionspolitik und -praxis berücksichtigen.
  • 3. Wir werden Unternehmen und Körperschaften, in die wir investieren, zu einer angemessenen Offenlegung in Bezug auf ESG-Themen anhalten.
  • 4. Wir werden die Akzeptanz und die Umsetzung der Prinzipien in der Investmentbranche vorantreiben.
  • 5. Wir werden zusammenarbeiten, um unsere Wirksamkeit bei der Umsetzung der Prinzipien zu steigern.
  • 6. Wir werden über unsere Aktivitäten und Fortschritte bei der Umsetzung der Prinzipien Bericht erstatten.


Was ist eine aktive Eigentümerpolitik?

Bei einer aktiven Eigentümerpolitik geht es darum, unsere Stimmrechte und unseren Einfluss als Investor zu nutzen, um den langfristigen Wert eines Unternehmens zu steigern. Als verantwortungsbewusste Verwalter des Vermögens unserer Kunden können wir entscheidend dazu beitragen, dass die Unternehmen, in die wir investieren, verantwortungsvoller geführt werden. Davon profitieren letztlich auch die Unternehmen selbst. Wir setzen uns direkt bei den Unternehmen aktiv dafür ein, dass eine gute Unternehmensführung und eine nachhaltige Geschäftspolitik gefördert werden.

Ausführlichere Informationen finden Sie in unserer Richtlinie zur Eigentümerpolitik Rahmen für die Ausschluss-Richtlinien.

In welchen externen Gremien zum Thema Unternehmensführung engagiert sich Fidelity?

Die Mitglieder des ESG-Teams von Fidelity sind weltweit an einer Vielzahl von externen und gemeinschaftlichen ESG-Gremien beteiligt.

Dazu gehören unter anderem der Vorsitz im „Governance and Engagement“-Ausschuss der Investment Association (Interessenvertretung der britischen Investmentindustrie) sowie Vertretungen im Kodex-Ausschuss des britischen „Panel on Takeovers and Mergers“, im Wirtschaftsausschuss der Confederation of British Industry (Spitzenorganisation der britischen Arbeitgeberverbände) und im Vergütungsausschuss des International Corporate Governance Network. Fidelity gehört zu den Unterzeichnern der Prinzipien für verantwortliches Investieren der Vereinten Nationen, des britischen Verhaltenskodex für institutionelle Anleger „UK Stewardship Code“, des japanischen Verhaltenskodex für institutionelle Anleger, der Prinzipien für verantwortliche Eigentümerpolitik der Hongkonger Wertpapieraufsicht „Securities and Futures Commission“ und der Verhaltensgrundsätze für institutionelle Anleger der Börse Taiwans. Wir sind zudem aktive Mitglieder der Asian Corporate Governance Association, der Association of British Insurers, des Corporate Governance Forum, des italienischen Verbands institutioneller Anleger „Assogestioni“, der UK Sustainable Investment and Finance Association, der Investor Forums in Japan und Großbritannien, der European Fund and Asset Management Association Responsible Investment Working Group, des niederländischen Anlegerverbands für nachhaltige Entwicklung (VBDO) und vieler anderer Industrie- und Handelsgremien rund um den Globus.

Wie integriert Fidelity ESG-Faktoren bei Investmententscheidungen?

Ein wichtiger und integraler Bestandteil unseres Investmententscheidungsprozesses bei allen Fidelity-Fonds ist es, Umwelt-, Sozial- und Unternehmensführungsthemen (ESG) zu berücksichtigen.

Die Analysten innerhalb unserer Aktien-, Renten- und Immobilienteams führen ESG-Analysen durch, und auch unsere Portfoliomanager analysieren aktiv, welche Auswirkungen diese Faktoren bei unseren Investmententscheidungen haben können.

Unser Team von ESG-Spezialisten, das Teil unseres globalen Investmentteams ist, achtet darauf, dass Fidelity auch weiterhin bei den ESG-Trends und -Aspekten, die sich in verschiedenen Ländern, Regionen und weltweit entwickeln, eine führend Rolle übernimmt.

Die internen Analysen von Fidelity werden durch umfangreiches externes Research und Rating-Analysen ergänzt.

Hat Fidelity eine Ausschlussliste und wenn ja, was deckt diese ab?

Fidelity hat eine Streubomben/Streumunition und Landminen(CM & APL)-Ausschlussliste, welche sich nach den internationalen Konventionen und Richtlinien supranationaler Organisationen richtet. Diese Ausschlussliste wurde mit der Hilfe eines externen ESG-Screenings und den Informationen unseres hauseigenen Research-Teams erstellt. Sie beinhaltet Firmen die z. Zt. Streubomben oder Landminen nutzen, lagern oder herstellen.

Wieviele Firmen befinden sich auf der Ausschlussliste?

Die Liste beinhaltet z. Zt. 17 börsennotierte Unternehmen und 19 weitere investierbare Firmen.

Wie häufig wird die Ausschlussliste überprüft?

Die Liste wird alle sechs Monate überprüft.

Wie lautet Ihre Richtlinie bezüglich CO2-Emissionen?

Die Einflüsse auf den Klimawandel und CO2-Emissionen werden für unsere Fonds kontinuierlich durch unseren Anlageprozess beobachtet. Diese Faktoren sind über alle Sektoren hinweg ein Bestandteil des Analyseprozesses.

Durch unseren Research-Prozess sprechen wir häufig und ständig mit Unternehmen über ihre CO2-Emissionen und ihre Strategien, mit dem Klimawandel umzugehen.

Bietet Fidelity Fonds an, die speziell auf das ESG-Konzept ausgerichtet sind?

Der Fidelity FIRST ESG All Country World Fonds nutzt das umfangreiche interne Research von Fidelity, um langfristigen Kapitalzuwachs zu erzielen. Dabei gilt das Hauptaugenmerk des Fonds Unternehmen, die einen großen Beitrag zu Umwelt-, Sozial- und Unternehmensführungsthemen leisten.

Der Fonds strebt vor allem ein Portfolio mit einem attraktiven ESG-Profil sowie einem höheren durchschnittlichen ESG-Score [1] und einer niedrigeren durchschnittlichen Kohlenstoffintensität [2] im Vergleich zum Gesamtmarkt an.

Ausführlichere Informationen über den Fonds

Kann Fidelity eine ESG-Lösung für institutionelle Anleger anbieten?

Wir können Portfolios speziell auf die Bedürfnisse unserer institutionellen Kunden ausrichten, um bestimmte ESG-Themen oder Einschränkungen zu berücksichtigen. Gerne besprechen wir mit Ihnen Ihre individuellen Anforderungen.

1 Beim durchschnittlichen ESG-Score handelt es sich um den gewichteten durchschnittlichen MSCI Final Industry-Adjusted Score von Fondspositionen. ©2017 MSCI ESG Research LLC Reproduziert mit Genehmigung.

2 Bei der gewichteten durchschnittlichen Kohlenstoffintensität handelt es sich um die gewichtete durchschnittliche Menge an Scope-1- und Scope-2-CO2-Emissionen pro 1 Million USD Umsatz der im Fonds gehaltenen Unternehmen.


Sie möchten mehr erfahren?

Unsere Richtlinien und Berichte zum verantwortungsvollen Investieren: