Kontakt MyFidelity Logout
Skip Header

Privatkredite: vom Dinosaurier zum dynamischen Finanzierungsmodell

Annika Milz

Annika Milz - Co-Head Institutionelle Kunden Europa

-

Trotz ihres bisweilen angestaubten Images entwickeln sich Privatkredite („Private Debt“) zu einem immer wertvolleren Instrument im Finanzierungsarsenal von Private-Equity-Firmen. In den volatilen Phasen dieses Jahres erwies sich der Markt als besonders resilient. Und angesichts des Gegenwinds, der den Börsen derzeit entgegenschlägt, könnte dieser Trend anhalten.

Vielen galten die Märkte für private Schuldtitel einst als Fossil der Finanzierungswelt: Von Banken dominiert und losgelöst vom Weltgeschehen waren sie einer der wenigen Marktbereiche, in denen man noch bis weit ins 21. Jahrhundert Faxgeräte benutzte. Aber das hat sich inzwischen geändert. Da sich Geldhäuser zunehmend aus dem Firmenkreditgeschäft zurückziehen, entwickeln sich die Privatmärkte zu einer immer attraktiveren, ausgereiften Finanzierungsquelle für Private-Equity-Sponsoren. 2021 gingen rund 84% des europäischen Marktes für Privatkredite auf PE-Sponsoren zurück.
 
Über das Volumen des Private-Debt-Sektors gibt es kaum verlässliche Daten. Nach Schätzungen des Datenanbieters Preqin vom Oktober 2021 beliefen sich die weltweit vergebenen Privatkredite zum Jahresende 2021 auf etwa 1,21 Billionen US-Dollar. Bis 2026 werden es voraussichtlich 2,69 Billionen US-Dollar sein1. In den USA stellten private Darlehensgeber Kredite von bis zu 2,6 Milliarden US-Dollar bereit2. In Europa brachten es die größten Transaktionen mit Direktkrediten nach Angaben des Datenanbieters LCD auf über 1,75 Milliarden Euro3. Bei solchen Deals stellen private Kapitalgeber die gesamte Finanzierung für große Übernahmen über eine einzige Transaktion bereit.

Flexibilität als großer Vorteil

Dabei muss nicht jede Transaktion in einem Zug und ausschließlich über die Privatmärkte abgewickelt werden. Vielmehr können private Investoren auch bei hybriden Finanzierungen eine zentrale Rolle spielen. Diese können sich über alle Ebenen der Kapitalstruktur, einschließlich nachrangiger und vorrangiger Verbindlichkeiten, PIK-Darlehen und Mezzanine-Kredite, sowie über alle Währungen erstrecken.
 
Auch wenn Emittenten die Private-Debt-Märkte lediglich für eine Tranche – sei es eine vorrangige oder nachrangige – ihrer Finanzierung nutzen, können sie sicher sein, dass damit ein Teil ihres Finanzierungsbedarfs gedeckt ist – ohne dass sie die Märkte für Konsortialkredite oder Hochzinsanleihen in Anspruch nehmen müssen. Immer öfter werden private Kapitaltranchen zu wettbewerbsfähigen Konditionen und auch an Kreditnehmer mit höheren Verschuldungsgraden ausgereicht. Allerdings gilt bei bilateralen Darlehen, dass sowohl der Kapitalnehmer als auch der Kapitalgeber an die Fazilität gebunden ist, da es für sie keinen Sekundärmarkt gibt.
 
Heute gehen Kreditnehmer lösungsorientiert an Finanzierungen heran, statt sich auf bestimmte Produkte zu fixieren. Sie nutzen die attraktivsten Fremdkapitalpools, die am besten zu ihrem Bedarf an Betriebs- und Wachstumskapital passen. Private Debt ist für sie eine weitere, wenn auch möglicherweise teurere und weniger liquide Option in ihrem Finanzierungsmix. Dies gilt insbesondere für Jumbo-Finanzierungen, bei denen die öffentlichen Märkte an ihre Grenzen stoßen.
 
Als wegen der hohen Schwankungen im Zuge der russischen Invasion in die Ukraine der Zugang zu vielen Kapitalmärkten verschlossen war, konnte privates Kapital diese Lücken schließen. Davon profitierten auch diverse Transaktionen, die wegen der extremen Volatilität nicht abgeschlossen werden konnten. So übernahmen beispielsweise Direktkreditgeber einen Großteil der Finanzierung für die Übernahme der britischen Supermarktkette Morrisons durch Clayton, Dubilier & Rice. Besicherte Anleihen im Volumen von 1,1 Milliarden bzw. 545 Millionen Euro wurden nach Berichten von Bloomberg bei privaten Investoren platziert und nicht über die öffentlichen Märkte verkauft.4 Die nachrangige Tranche in Höhe von 1,2 Milliarden Pfund Sterling sicherte sich das CPP Investment Board aus Kanada.
 
Von dem Finanzierungspaket in Höhe von insgesamt 6,4 Milliarden Pfund Sterling müssen laut Bloomberg nur noch für die auf Euro und Pfund Sterling lautenden befristeten Kredite im Wert von 2,2 Milliarden Pfund über die Konsortialmärkte Kreditgeber gefunden werden.

Private Debt etabliert sich

Mit der Weiterentwicklung des Marktes hat sich auch bei den Privatkreditgebern einiges getan. Bei der Kapitalvergabe dreht sich längst nicht mehr alles nur um die Fundamentalanalyse der Kreditnehmer. Vielmehr beinhaltet diese nun auch vielfältige, detaillierte Betrachtungen von makroökonomischen Themen und Risiken in Lieferketten sowie das Erstellen von ESG-Profilen und Marktdatenanalysen. Auch heute sind persönliche Beziehungen für private Investoren weiterhin von zentraler Bedeutung, haben sich aber vom Golfplatz in deren Geschäftsräume verlagert. Die privaten Kapitalgeber von heute müssen flexibler und sachkundiger sein als je zuvor.
 
Nicht zuletzt weil Private Debt ganz eigene finanzielle Risiken und nicht finanzielle Herausforderungen mit sich bringt. So ist es mitunter kein leichtes Unterfangen, von Kreditnehmern aussagekräftige ESG-Daten zu erhalten, die man als Investor braucht, um einen Beitrag zu den globalen Nachhaltigkeitszielen zu leisten und die EU-Taxonomievorschriften einzuhalten. In einigen Private-Debt-Bereichen ist noch viel Aufklärung nötig, um die Berichtsstandards in einem Markt zu verbessern, der nach wie vor mit dem Offenlegungsniveau an den öffentlichen Märkten fremdelt.
 
Diese Themen jetzt anzugehen ist wichtig, da für die Private-Debt-Märkte trotz des schwächeren Konjunkturumfelds langfristig Wachstum erwartet wird. Denn aufgrund aufsichtsrechtlicher Bestimmungen ziehen sich Banken immer mehr aus Kreditmarktsegmenten zurück, in denen Unternehmen mit schwächerer Bonität gesicherte erstrangige Kredite begeben. Als Vorbild für Wachstum kann dem europäischen Markt sein Pendant in den USA dienen, wo Fonds schon heute deutlich mehr Finanzierungen vergeben. Trotz des sich trübenden Konjunkturausblicks rechnen wir daher mit größeren Transaktionen und dem Einstieg von mehr Akteuren in diesen sich etablierenden Markt.
 
1 2022 Preqin Global Private Debt Report https://www.preqin.com/insights/global-reports/2022-preqin-global-private-debt-report+
2 Stamps.com obtains $2.6B covenant-lite unitranche loan, setting new record, Oktober 2021 https://www.lcdcomps.com/lcd/n/article.html?aid=12486295+
3 FNZ lines up £1.5B unitranche with club of lenders, November 2021 https://www.lcdcomps.com/lcd/n/article.html?rid=170&aid=12487799+
4 Banks Face Losses as They Finalize Latest Sale of Morrison Debt, April 2022 https://www.bloomberg.com/news/articles/2022-04-26/banks-face-losses-as-they-finalize-latest-sale-of-morrison-debt+

+ Sie verlassen nun fidelity.de und werden auf eine Website weitergeleitet, die nicht mit Fidelity in Verbindung steht. Fidelity war nicht an der Erstellung der Inhalte dieser anderen Website beteiligt und übernimmt für deren Inhalte keine Gewähr oder Haftung. 

Das könnte Sie auch interessieren

Ein weiterer Schritt – Der Start des EET V1.1

Bereits Juni diesen Jahres stellen wir Ihnen die ESG-Daten unserer nachhaltig…


Fidelity

Fidelity

Investment Team

Private markets offer sustainable shelter from market shakiness

Private markets offer opportunities for those seeking relative stability and …


Nick Haaijman

Nick Haaijman

Global Head of Private Asset Solutions

The value of embedding ESG in due diligence

By putting ESG at the heart of due diligence in private debt investing, lende…


Michael Curtis

Michael Curtis

Head of private credit strategies

Wichtige Informationen 

Dies ist eine Marketing-Information. Die Informationen dürfen ohne vorherige Erlaubnis weder reproduziert noch verbreitet werden. Die Informationen richten sich nur an professionelle Kunden und stellen keine geeignete Grundlage für die Öffentlichkeit oder Privatanleger dar.

Fidelity veröffentlicht ausschließlich produktbezogene Informationen und gibt keine an den persönlichen Verhältnissen des Kunden ausgerichtete Anlageempfehlungen, außer wenn dies von einer entsprechend ermächtigten Firma in einer formellen Mitteilung mit dem Kunden verlangt wird. 

Die Unternehmensgruppe Fidelity International bildet eine weltweit aktive Organisation für Anlageverwaltung, die in bestimmten Ländern außerhalb Nordamerikas Informationen über Produkte und Dienstleistungen bereitstellt. Diese Kommunikation richtet sich nicht an Personen innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika und darf nicht von ihnen als Handlungsgrundlage verwendet werden. Diese Kommunikation ist ausschließlich an Personen gerichtet, die in Jurisdiktionen ansässig sind, in denen die betreffenden Fonds zum öffentlichen Vertrieb zugelassen sind oder in denen eine solche Zulassung nicht verlangt ist. Es liegt in Ihrer Verantwortung, sich zu vergewissern, dass jede Dienstleistung, jedes Wertpapier, jede Anlage, jeder Fonds oder jedes Produkt in Ihrem Land verfügbar ist, bevor Sie sich an Fidelity International wenden.

Alle angegebenen Produkte und Dienstleistungen sowie alle geäußerten Meinungen sind, falls keine anderen Quellen genannt werden, die von Fidelity International. Fidelity, Fidelity International, das Logo Fidelity International und das Symbol F sind eingetragene Warenzeichen von FIL Limited. 

Die Informationen können Informationen von Dritten enthalten, die nicht mit einem Unternehmen von Fidelity verbunden sind (Third-Party-Material). Fidelity war nicht an der Vorbereitung, Einbeziehung oder Anpassung solcher Third Party-Materialien beteiligt und bestätigt oder belegt diese Inhalte weder ausdrücklich noch implizit. Die hierin ggfs. enthaltenen Verweise auf bestimmte Wertpapiere sind nicht als Empfehlung zum Kauf oder Verkauf dieser Wertpapiere zu verstehen, sondern dienen lediglich der Veranschaulichung. Anleger sollten auch beachten, dass die geäußerten Ansichten möglicherweise nicht mehr aktuell sind und dass Fidelity möglicherweise bereits auf sie reagiert hat. Das Research und die Analysen, die in dieser Dokumentation verwendet werden, wurden von Fidelity für den Gebrauch als Investmentmanager zusammengestellt und können bereits für eigene Zwecke verwendet worden sein. Dieses Material wurde von Fidelity International erstellt.

Herausgeber für institutionelle Anleger in Deutschland: FIL (Luxembourg) S.A., 2a, rue Albert Borschette BP 2174 L-1021 Luxembourg. Zweigniederlassung Deutschland: FIL (Luxembourg) S.A. - Germany Branch, Kastanienhöhe 1, 61476 Kronberg im Taunus. 

Anleger/interessierte Anleger können sich unter folgendem Link über ihre jeweiligen Rechte bei Beschwerden und Rechtsstreitigkeiten informieren - in Englisch: Complaints handling policy (fidelity.lu) und in Deutsch: Beschwerdemanagement (fidelity.de). Die obigen Informationen beinhalten die Offenlegungspflichten der Fondsmanagement-Gesellschaft gemäß der Verordnung (EU) 2019/1156.

Stand, sofern nicht anders angegeben: Juli 2022.

MK14459