• Jede fünfte Frau musste im vergangenen Jahr Abstriche beim Einkommen verzeichnen
  • Frauen haben auf Jahressicht fast 600 Euro weniger in ihre Altersvorsorge eingezahlt als Männer

Kronberg im Taunus, 25. April 2022 – Nur jede dritte Frau (33 Prozent) in Deutschland fühlt sich finanziell unabhängig. Das ist ein zentrales Ergebnis einer repräsentativen Umfrage von Fidelity International, die vom Marktforschungsinstitut Opinium durchgeführt wurde. So konnten in den vergangenen zwölf Monaten jeweils mehr Männer als Frauen ihre Beiträge zum Sparen und Investieren oder für die private Altersvorsorge erhöhen. Ähnlich sieht es beim persönlichen Einkommen aus: Während 23 Prozent der Männer im vergangenen Jahr ihr persönliches Einkommen steigern konnten, trifft dies nur auf 18 Prozent der Frauen zu. Jede fünfte Frau (20 Prozent) musste dagegen Abstriche beim Einkommen verzeichnen.

Zwar hat ein hoher Anteil der Befragten unabhängig vom Geschlecht (Männer: 69 Prozent, Frauen: 70 Prozent) das Gefühl, die täglichen Ausgaben gut im Griff zu haben. Doch mit Blick auf den Ruhestand klafft die Lücke auseinander: Während fast jeder zweite Mann sich finanziell gut für das Alter aufgestellt fühlt, ist es bei den Frauen noch nicht mal jede Dritte. Das spiegelt sich in konkreten Zahlen wider: In den vergangenen zwölf Monaten konnten Männer fast 600 Euro mehr für ihre private Altersvorsorge aufwenden als Frauen.

Das Empfinden der eigenen finanziellen Unabhängigkeit hängt eng mit dem Beschäftigungsverhältnis zusammen: Denn arbeitet eine Frau in Teilzeit, sagt sogar nur noch knapp jede siebte Befragte, sie sei finanziell unabhängig (14 Prozent). Häufig korreliert dies unmittelbar mit der Verantwortung für jüngere Kinder, die insbesondere von den Frauen als Grund für die Abhängigkeit genannt wird: 33 Prozent der Frauen im Alter zwischen 35 und 54 gaben dies an. Bei den Männern gleichen Alters waren es 17 Prozent.

„Frauen in Deutschland bezeichnen ihre finanzielle Situation seltener als zufriedenstellend als Männer. Das belegt unsere jüngste Umfrage. Es gibt vielfältige gesellschaftliche Ursachen, die zu einer fehlenden finanziellen Unabhängigkeit bei Frauen führen – wie ein im Vergleich zu Männern häufig geringeres Einkommen, mehr Teilzeitarbeit oder die stärkere Verantwortung für Familienangehörige“, sagt Jan Schepanek, Head of Personal Investing & Advisory bei Fidelity International in Deutschland.

„Nun geht es darum, aus den Erkenntnissen konkrete Schlüsse zu ziehen und Lösungsansätze zu entwickeln. In einer Welt, die sich an neue Realitäten anpasst, müssen wir alle dazu beitragen, dass finanzielle Gleichberechtigung auch künftig ein zentrales gesellschaftliches Anliegen bleibt. Dazu müssen auch Politik und Wirtschaft mit in die Verantwortung genommen werden: Neben einem besseren Zugang zu einer finanziellen Allgemeinbildung in Deutschland benötigen wir etwa konkrete Verpflichtungen, die Lohnlücke zwischen Männern und Frauen zu schließen“, so Jan Schepanek.

Über die Umfrage:

Die Umfrage wurde im Auftrag von Fidelity International vom Marktforschungsinstitut Opinium durchgeführt. In einer repräsentativen Zufallsstichprobe wurden 2.007 Deutsche ab 18 Jahren online befragt. Die Erhebung fand zwischen dem 7. und 17. Januar 2022 statt.

Ein Foto von Jan Schepanek können Sie hier herunterladen.

Grafik 1:

-

Risikohinweis

Der Wert von Anlagen und der daraus erzielte Ertrag kann fallen oder steigen, sodass der Kunde möglicherweise einen geringeren Betrag als den Anlagebetrag zurückerhält. Die Anleger werden darauf hingewiesen, dass die geäußerten Ansichten unter Umständen nicht mehr aktuell sind und dass darauf möglicherweise bereits reagiert wurde.

-----

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an

Fidelity International, Unternehmenskommunikation

Anette Blaha
Pressesprecherin
Telefon 0 61 73 / 5 09-38 73
anette.blaha@fil.com

Über Fidelity International

Fidelity International bietet seinen mehr als 2,5 Millionen Kunden weltweit Anlagelösungen und -dienstleistungen sowie Fachwissen zur Altersvorsorge an. Als inhabergeführtes Unternehmen mit einer 50-jährigen Geschichte denken wir in Generationen und investieren langfristig. Wir sind in über 25 Standorten vertreten und verwalten ein Vermögen von 714,4 Milliarden Euro. Zu unseren Kunden gehören Zentralbanken, Staatsfonds, große Unternehmen, Finanzinstitute, Versicherungen, Vermögensverwalter und Privatanleger.

Über unseren Geschäftsbereich Investmentlösungen und -dienstleistungen investieren wir im Auftrag unserer Kunden ein Vermögen von 548,1 Milliarden Euro. Unsere Sparte betriebliche und private Altersvorsorge bietet Privatanlegern, Finanzberatern und Arbeitgebern Zugang zu unseren erstklassigen Anlagemöglichkeiten, zu Investmentprodukten anderer Anbieter, anlagebezogenen Dienstleistungen und Ruhestandsplanung. Unser Wissen aus der Vermögensverwaltung kombinieren wir mit unseren betrieblichen und privaten Anlagelösungen und arbeiten so gemeinsam an einer besseren finanziellen Zukunft.

In Deutschland ist Fidelity International seit 1992 tätig, beschäftigt über 350 Mitarbeiter und betreut ein Kundenvermögen von 64,1 Milliarden Euro. Fidelity vereint hierzulande unter seinem Dach eine der führenden Fondsgesellschaften und mit der FFB eine der größten unabhängigen Fondsbanken. Als moderne Fondsbank unterstützen wir freie Finanzberater und Privatkunden mit attraktiven Lösungen dabei, ihre Vermögensziele zu erreichen. Auf unsere hocheffizienten Services vertrauen auch institutionelle Kunden wie Banken und Versicherungen. Hierfür stehen ca. 9.100 Fonds und ca. 870 ETFs von rund 220 in- und ausländischen Anbietern zur Verfügung. Flexibel nutzbare technische Lösungen runden unser Angebot ab. Die FFB betreut ein Vermögen von 35,7 Milliarden Euro in rund 650.000 Kundendepots. In der Asset Management-Sparte verwaltet Fidelity in Deutschland ein Fondsvolumen von 32,8 Milliarden Euro (davon werden 4,4 Milliarden Euro durch die FFB administriert). Fidelity International bietet in Deutschland 176 Publikumsfonds an, die über mehr als 1.000 Kooperationspartner vertrieben werden. Darüber hinaus können Anleger sowohl Fonds von Fidelity als auch von Drittanbietern direkt bei Fidelity erwerben.

Angaben vom 31. Dezember 2021. Lesen Sie mehr unter www.fidelity.de

Fidelity bietet nur Informationen über Produkte und Dienstleistungen, aber keine Anlageberatung auf der Grundlage der persönlichen Situation eines Anlegers, außer in einem formellen Gespräch mit dem Kunden, wenn dies mit einer entsprechend autorisierten Firma ausdrücklich vereinbart wurde.

Fidelity International bezieht sich auf die Gruppe von Unternehmen, die zusammen die globale Investmentmanagementorganisation bilden, welche Informationen über Produkte und Dienstleistungen in bestimmten Ländern außerhalb Nordamerikas bereitstellt. Dieses Dokument richtet sich nicht an Personen in den Vereinigten Staaten und sollte von diesen nicht als Grundlage für Anlageentscheidungen herangezogen werden. Es richtet sich vielmehr an Personen in Ländern, in denen die jeweiligen Fonds zum öffentlichen Vertrieb zugelassen sind bzw. wo eine solche Zulassung nicht erforderlich ist.

Sofern nicht anders angegeben, werden alle genannten Produkte und Dienstleistungen von Fidelity International bereitgestellt, und alle vorstehenden Einschätzungen sind die von Fidelity International. Fidelity, Fidelity International, das Fidelity International Logo und das F Symbol sind eingetragene Warenzeichen von FIL Limited.

Herausgeber
FIL Investment Services GmbH, Kastanienhöhe 1, 61476 Kronberg im Taunus

CC_D_277

Fast jeder Zweite unter 35 will mit seinem Geld die Welt positiv be…

Beim Fokus auf nachhaltige Investments herrscht in Deutschland ein klarer Unt…


Fidelity

Fidelity

Fidelity International

Rente: Jeder dritte Berufstätige will früher aufhören

Bis zum gesetzlichen Rentenalter von 65 bzw. 67 Jahren arbeiten? Ohne mich, s…


Fidelity

Fidelity

Fidelity International

Umfrage: Nur jede dritte Frau in Deutschland fühlt sich finanziell …

Nur jede dritte Frau (33 Prozent) in Deutschland fühlt sich finanziell unabhä…


Fidelity

Fidelity

Fidelity International