Kontakt MyFidelity Logout
Skip Header

EU-Sanktionen nach Russlands militärischer Aggression gegen die Ukraine.

Fidelity

Fidelity - Research team

Fidelity International hat sich dem Kampf gegen die Finanzkriminalität verschrieben und unternimmt alle Anstrengungen, um alle geltenden Gesetze, Vorschriften und Standards im Bereich der Finanzkriminalität in allen Ländern, in denen wir tätig sind, einzuhalten.

Fidelity International hat sich dem Kampf gegen die Finanzkriminalität verschrieben und unternimmt alle Anstrengungen, um alle geltenden Gesetze, Vorschriften und Standards im Zusammenhang mit Finanzkriminalität in allen Ländern, in denen wir tätig sind, einzuhalten.

Dazu gehört auch die Einhaltung der geltenden Sanktionsgesetze und -vorschriften, die in Bezug auf Russland und Weißrussland erlassen wurden. Grundsätzlich und im Einklang mit den Erwartungen unserer Kunden und Geschäftspartner werden wir auch weiterhin das höchste anwendbare Niveau der Sanktionseinhaltung für unsere Kunden, Fonds und Anlageinstrumente umsetzen.

 

Insbesondere müssen die in der EU ansässigen Investmentfonds von Fidelity International ("betroffene Fonds") die Verbote der Verordnung (EU) Nr. 833/2014 des Rates vom 31. Juli 2014 über restriktive Maßnahmen angesichts der Handlungen Russlands, die die Lage in der Ukraine destabilisieren, in der jeweils geltenden Fassung (die "Verordnung 833/2014") einhalten, insbesondere durch die Verordnung (EU) 2022/328 des Rates vom 25. Februar 2022 zur Änderung der Verordnung Nr. 833/2014 sowie durch die Verordnung (EU) 2022/398 des Rates vom 9. März 2022 zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 765/2006 über restriktive Maßnahmen angesichts der Lage in Belarus und der Beteiligung von Belarus an der russischen Aggression gegen die Ukraine.

 

Infolgedessen werden diese betroffenen Fonds keine neuen Anleger oder Zeichnungen von bestehenden Anlegern mehr akzeptieren, die russische/weißrussische Staatsangehörige oder natürliche Personen mit Wohnsitz in Russland/Weißrussland oder juristische Personen, Organisationen oder Einrichtungen mit Sitz in Russland/Weißrussland gemäß Artikel 5f der vorgenannten Verordnung sind ("betroffene Personen"). Diese Beschränkung gilt nicht für EU-Bürger oder russische/weißrussische Staatsangehörige, die eine befristete oder unbefristete Aufenthaltserlaubnis in einem EU-Mitgliedstaat haben.

Laut FAQ der Europäischen Kommission besteht der Zweck der Maßnahme darin, den Zugang zu russischen Einrichtungen und Personen in Russland zu beschränken und die Umgehung anderer Refinanzierungsverbote zu verhindern, die in derselben Verordnung festgelegt sind.

 

Auf der Grundlage der oben dargelegten Politik erwartet Fidelity International, dass sein Vertriebsnetz ab dem 12. April 2022 im Einklang mit den oben genannten Bestimmungen handelt.

 

MK13991 April 2022