Fidelity für institutionelle Anleger
 

2017 wird volatiler. So bleiben Anleger auf Kurs

"2017 wird volatiler. So bleiben Anleger auf Kurs", James Bateman, Chief Investment Officer Multi Asset

  • 2017 wird das Jahr eines neuen Keynsianismus
  • Neue Überraschungen à la Brexit könnten die Märkte stören
  • Mit Potenzial: Substanzwerte und Schwellenländeranleihen in Landeswährung

Das Jahr 2016 war das Jahr, in dem der "kleine Mann" der Industriestaaten, dessen Einkommen seit 2008 nicht mehr gestiegen ist, der Politik einen Paradigmenwandel verordnet hat. Ob Brexit-Votum oder die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten: Viele Menschen haben genug von angebotsorientierter Wirtschaftspolitik und wünschen sich staatliches Eingreifen. 2017 könnte also zum Jahr eines neuen Keynesianismus werden. Das bedeutet mehr Wachstum, aber auch eine steigende Verschuldung und Inflation.

Comeback der Substanzaktien möglich

Dividendenaktien könnten ihre Stellung als Fixed-Income-Alternative zum Teil einbüßen, Substanzaktien dagegen – seit der Finanzkrise chronisch belastet – dürften ein Comeback erleben. Mit Blick auf Großbritannien gilt: Anleger sollten sich eher auf größere Unternehmen aus dem FTSE 100 konzentrieren, kleine und mittlere Unternehmen dürften eher zu den Verlierern der Brexit-Verhandlungen werden. Auch die Regierung Trump wird Verlierer produzieren: US-Anleger tun gut daran, hier in den kommenden Monaten die Augen offen zu halten, um die Entwicklung nicht zu verpassen.

E-Mail-Newsletter

E-Mail-NewsletterAbonnieren Sie hier Institutional News und informieren sich zu aussichtsreichen Investmentansätzen – exklusiv für institutionelle Anleger.