Kontakt MyFidelity Logout
Skip Header

Chinesische Aktien — Mehr als nur Alibaba und Tencent

Chinesische Unternehmen halten für Aktionäre große Chancen bereit. Doch in den Portfolien haben sie derzeit eine weit geringere Bedeutung als am Weltmarkt. Das wird sich bald ändern.

Eine Krise ist eine Feuerprobe für die Märkte. Schwächen und Stärken werden gleichermaßen offenbart. Chinesische Onshore-Aktien haben sich in der Coronakrise als besonders widerstandsfähig erwiesen: In den vier Monaten nach dem Kurstief im März haben sie eine beeindruckende Rally von rund 40 Prozent hingelegt. Technologie-, Gesundheits- und Konsumgüterwerte führten das Feld an. Was den Onshore-Aktienmarkt in der Krise von anderen Märkten unterscheidet, lesen Sie hier.

Für 2021 erwarten die Analysten von Fidelity ein Umsatzwachstum von 9,1 Prozent in der Region Großchina — das Potenzial der Region ist also ungebrochen. China reformiert seine Kapitalmärkte ständig, und strukturelle Faktoren versprechen große Chancen für Anleger.

Trotz der Bedeutung chinesischer Unternehmen für die Weltwirtschaft sind sie in den globalen Portfolien jedoch nicht in entsprechendem Maße vertreten. Das hat vor allem zwei Gründe. Erstens: Chinesische A-Aktien, also an Festlandbörsen gelistete Papiere, kommen in den wichtigen Aktien-Indizes zu kurz. Das zeigt auch unsere Infografik:

Zweitens hatten ausländische Investoren lange nur einen eingeschränkten Zugang zu diesen Papieren. Dank den Investmentprogrammen Qualified Foreign Institutional Investor (QFII) und Stock Connect können sie inzwischen auch in Aktien investieren, die zuvor dem heimischen Markt vorbehalten waren. Was die beiden Investmentprogramme auszeichnet, sehen Sie in der Tabelle:

Investmentprogramme (R)QFII und Stock Connect auf einen Blick

  Qualified Foreign Institutional Investor (QFII)/Renminbi Qualified Foreign Institutional Investor (RQFII) Stock Connect
Zulässige Investoren
  • Institutionelle Investoren mit QFII/RQFII-Lizenz
  • Alle ausländischen Einzel- und institutionelle Investoren
Anlageuniversum
  • Primär- und Sekundärmarkt
  • Fast alle börsengehandelten Finanzprodukte, darunter Aktien, Anleihen, Fonds, Futures und Derivate
  • Ausblick: Erweiterung des Anlageuniversums in Prüfung
  • Nur Sekundärmarkt
  • Ausgewählte A-Aktien an den Börsen von Shanghai und Shenzhen
Investmentquoten
  • Individuelle Quoten für Investoren
  • Antrag und Zulassung erforderlich
  • Ausblick: Abschaffung der Quoten geplant
  • Tägliche Quoten auf Marktebene
Währung
  • QFII: US-Dollar und andere Fremdwährungen
  • RQFII: Renminbi
  • Renminbi
Weitere Merkmale
  • Onshore-Mechanismus
  • Behandlung ähnlich wie heimische institutionelle Investoren
  • Zugang zu einer breiten Palette an Produkten
  • Offshore-Mechanismus
  • Relativ flexibel, jedoch begrenzte Verfügbarkeit von Finanzprodukten

Quellen: Shanghai Stock Exchange (http://english.sse.com.cn/access/stockconnect/rules/) und Shenzhen Stock Exchange (http://www.szse.cn/enSzhk/introduction/cscqr/), Stand September 2021

Bedeutung chinesischer A-Aktien

Warum lohnt es sich überhaupt, in A-Aktien zu investieren? Immerhin sind einige chinesische Unternehmen auch an Börsen gelistet, die für ausländische Investoren leichter zugänglich sind, etwa die in Hongkong gelisteten H-Aktien oder die in New York gelisteten N-Aktien.

Zum einen ist das Anlageuniversum der A-Aktien riesig. Es bietet dadurch viele Chancen sowie die Möglichkeit, ein Portfolio zu diversifizieren. An der London Stock Exchange etwa sind 2.006 Unternehmen gelistet, chinesische A-Aktien gibt es von 4.139 Unternehmen1. Nur in den USA gibt es mit über 5.000 mehr börsengehandelte Unternehmen als in China. Außerdem ist China hinter den USA der Aktienmarkt mit der weltweit zweithöchsten Marktkapitalisierung. Die schrittweise Aufnahme chinesischer A-Aktien in internationale Indizes dürfte in den nächsten Jahren für Zuflüsse und dadurch für ein robustes strukturelles Wachstum sorgen.

Hinzu kommt, dass sich derzeit immer mehr chinesische Firmen — gerade aus dem dynamischen Technologiebereich — gegen einen IPO in den USA entscheiden oder, falls sie schon dort gelistet sind, die US-Börse wieder verlassen. Denn die Börsen von Shanghai, Shenzhen und Hongkong werden zunehmend attraktiver für sie. Der wachsende asiatische Kapitalmarkt, das Investmentprogramm Stock Connect und der Abbau einstiger Hürden durch Reformen machen die heimischen Börsen immer öfter zur ersten Wahl.

Quellen
1 Quellen: London Stock Exchange: 2.006 Unternehmen:
https://docs.londonstockexchange.com/sites/default/files/reports/Issuer%20list_24.xlsx (Stand 31. August 2021).
Shanghai Stock Exchange: 1.641 Unternehmen / Shenzhen Stock Exchange:  2.498 Unternehmen: https://www.hkex.com.hk/Mutual-Market/Stock-Connect/Statistics/Hong-Kong-and-Mainland-Market-Highlights?sc_lang=en#select3=0&select2=8&select1=15 (Stand September 2021).




Sie haben Fragen?

Bettina Bosch

Head of Fund Buyer Business
06173 / 509 3218
bettina.bosch@fil.com

Eva Roure

Key Account Manager – Fund Buyer Business
06173 / 509 3444
eva.roure@fil.com

Wichtiger Hinweis

* Weitere Informationen für institutionelle Anleger in englischer Sprache

Diese Informationen richten sich nur an professionelle Investoren und stellen keine geeignete Grundlage für Privatanleger dar. Die Inhalte wurden von Fidelity International erstellt und dürfen ohne vorherige Erlaubnis weder reproduziert oder veröffentlicht werden.

Der Wert von Anlagen und der daraus erzielte Ertrag kann fallen oder steigen, sodass Sie möglicherweise einen geringeren Betrag als den Anlagebetrag zurückerhalten. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Richtwert für zukünftige Erträge. Anlagen in Schwellenländern können volatiler sein als in anderen entwickelteren Märkten. Fremdwährungsanlagen können durch Änderungen der Wechselkurse beeinflusst werden. Der Preis von Anlagen in Anleihen wird durch Zinsschwankungen, Änderungen in der Bonität von Anleiheemittenten und anderen Faktoren wie Inflation und Marktdynamik beeinflusst. Im Allgemeinen sinkt der Kurs einer Anleihe, wenn die Zinssätze steigen. Das Ausfallrisiko hängt von der Fähigkeit des Emittenten ab, Zinszahlungen zu leisten und das Darlehen bei Fälligkeit zurückzuzahlen. Das Ausfallrisiko kann daher sowohl zwischen verschiedenen staatlichen Emittenten als auch zwischen verschiedenen Unternehmensemittenten variieren.

Fidelity stellt lediglich Informationen zu Produkten und Dienstleistungen bereit. Anlageempfehlungen erfolgen auf Basis gesondert abgeschlossener Verträge. Fidelity International bezeichnet den Unternehmensverbund, der als globale Investment-Management-Organisation Informationen zu Produkten und Dienstleistungen in bestimmten Ländern außerhalb Nordamerikas bereitstellt. Die hierin zum Ausdruck gebrachten Sichtweisen beziehen sich auf den Tag der Veröffentlichung und können sich jederzeit ohne Ankündigung ändern bzw. von den aktuellen Einschätzungen bei Fidelity abweichen. Die Nennung von bestimmten Einzeltiteln dient ausschließlich zur Illustration und stellt keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf dieser Wertpapiere dar. Fidelity, Fidelity International, das Fidelity-International-Logo und das „F-Symbol“ sind Markenzeichen von FIL Limited. Jegliche hier unter Umständen angegebene Wertentwicklung darf Privatanlegern aufgrund der gesetzlichen Veröffentlichungsrichtlinien in Deutschland nicht zur Verfügung gestellt werden. Eine Anlageentscheidung sollte in jedem Fall auf Grundlage des Kundeninformationsdokuments „Wesentliche Anlegerinformationen“ und des veröffentlichten Verkaufsprospekts, des letzten Geschäftsberichts und — sofern nachfolgend veröffentlicht — des jüngsten Halbjahresberichts getroffen werden. Diese Unterlagen sind die allein verbindliche Grundlage des Kaufs. Sie erhalten diese Unterlagen kostenlos bei FIL Investment Services GmbH, Postfach 200237, 60606 Frankfurt/Main oder unter www.fidelity.de.

Herausgeber für institutionelle Anleger: FIL (Luxembourg) S.A., 2a, rue Albert Borschette BP 2174 L-1021 Luxembourg. Zweigniederlassung Deutschland: FIL (Luxembourg) S.A. - Germany Branch, Kastanienhöhe 1, 61476 Kronberg im Taunus.

Herausgeber für professionelle Anleger und Vertriebspartner: FIL Investment Services GmbH, Kastanienhöhe 1, 61476 Kronberg im Taunus.

Herausgeber für den Bereich betriebliche Vorsorge: FIL Finance Services GmbH, Kastanienhöhe 1, 61476 Kronberg im Taunus. Stand, sofern nicht anders angegeben: November 2021.

MK13511