Kontakt MyFidelity Logout
Skip Header

Das Gewicht positiver Signale in einem schwierigen Umfeld

Fidelity Wealth Expert

Fidelity Wealth Expert - Investment Team

Die Welt, die Märkte und die Anleger erlebten mit dem vorletzten Monat des ausklingenden Jahres ereignisreiche Wochen, die nun im Lockdown einiger Länder Europas ihren vorläufigen unerfreulichen Höhepunkt finden.

Kurzfristige Pandemie-Schmerzen versus positive Wirkung einer erfolgreichen Impfstoffentwicklung

Die US-Wahlen und ihre Nachwehen waren und sind gemeinsam mit den Ereignissen rund um das Covid-19-Virus die bestimmenden Themen dieser Tage. Nachrichten, welche in ein Gefühl der Unsicherheit, aber auch in eine starke Aufbruchsstimmung münden. Eine Dualität der Gefühle, die sehr genau der fein austarierten Balance, in der sich Chancen und Risiken gegenüberstehen, entspricht.

Beunruhigend sind die Möglichkeit eines mutierenden Virus, das wachsende Potenzial von Zahlungsausfällen bei kleineren Unternehmen, die allgegenwärtige Gefahr drohender Lockdown-Phasen sowie die zunehmende Wahrscheinlichkeit einer ansteigenden Inflation. Dem stehen eine verhältnismäßig stabile Wirtschaft, eine akkommodierende Politik und gleich mehrere aussichtsreiche Impfstoffkandidaten gegenüber, die den Start in ein noch nie dagewesenes weltweites Impfprogramm einläuten.

Die Gleichzeitigkeit von makroökonomischen Risiken und den Chancen, die aus der positiven Wirkung der aktuellen Impfstoffentwicklung erwachsen, war prägend für den Monat November und wird uns in den nächsten Wochen weiter begleiten.

Kompaktes Live-Update

Wie haben sich die Märkte im letzten Monat entwickelt? Und wie konnten sich die Anlagestrategien von Fidelity Wealth Expert behaupten? Oliver Dreiskämper, Produktmanager Fidelity Wealth Expert, und Andreas Telschow, Kundenbetreuer, kommentieren den Marktbericht jeden Monat in einem kompakten Live-Update.

Zur Aufzeichnung
-
Eine Gegenüberstellung der wesentlichen Einflussfaktoren

Negative Faktoren: Voraussichtlich werden die Republikaner die Mehrheit im Senat behalten, was zu geringeren fiskalischen Anreizen als erwartet führen dürfte. In Europa entfaltet sich eine zweite Covid-19-Welle und auch in den USA steigt die Zahl der Virus‑Infektionen dramatisch an. Aus diesem Blickwinkel zeichnet sich ein holpriger Wachstumspfad ab, der sich in den entwickelten Volkswirtschaften durch das 4. Quartal 2020 bis ins 1. Quartal 2021 ziehen könnte.

Positive Faktoren: Die Wachstumsdynamik der Märkte ist bislang ungebrochen. Der Stillstand im US-amerikanischen Kongress macht Steuererhöhungen eher unwahrscheinlich. Gleich drei Impfstoffe versprechen eine hohe Wirksamkeit, was eine Wende in der Covid-19-Pandemie mittelfristig in Aussicht stellt. Der designierte Präsident, Joe Biden, kündigt für seine Präsidentschaft ein straffes Pandemie-Programm an, das dem Rat der Wissenschaft folgen will. Worte, die auf aktives Handeln und ein geradliniges Management der Corona-Krise schließen lassen. Vor dem Hintergrund der kurzfristigen makroökonomischen Situation und der geringen Wahrscheinlichkeit einer sinnvollen sofortigen fiskalischen Stimulierung durch die US-amerikanische Regierung wächst unsere Überzeugung, dass die Zentralbanken in den kommenden Monaten die Geldpolitik weiter lockern und nach Möglichkeiten suchen werden, die Märkte zu stützen.

Wie wir unsere Portfolios positionieren

Trotz der guten Nachrichten über die Wirksamkeit der Impfstoffe sind wir der Meinung, dass die positiven Auswirkungen erst in der zweiten Jahreshälfte 2021 in der Wirtschaft voll sichtbar werden. Vorausgesetzt die Verteilung verläuft gut und die Wirksamkeit wie auch die Verträglichkeit der Impfstoffe erleiden auch in der breiten Anwendung keine signifikanten Rückschläge.

Im Aktienmarkt konzentrieren wir uns auf die Krisen- und Impfstoffgewinner sowie die kurzfristig stärksten Volkswirtschaften. Darauf vertrauend, dass die Lockdown-Maßnahmen in Europa erneut die erhoffte Wirkung entfalten und das gesellschaftliche zusammenleben dank der Impfstoffe 2021 weltweit zur Normalität zurückkehrt, investieren wir verstärkt in risikoorientierte Anlagen. Aktien der Eurozone haben wir übergewichtet. Besonders in asiatischen Schwellenländern blieb die wirtschaftliche Dynamik im Vergleich zu den Industrieländern hoch. Die Ausbreitung des Virus konnte verhältnismäßig schnell reduziert werden und scheint seitdem kontrollierbar zu bleiben. Daher halten wir an der Übergewichtung von Aktien aus ausgesuchten Schwellenländern fest.

Wirtschaftliches Umfeld unterstützt Hochzinsanleihen und Anleihen aus Schwellenländern

Das Fehlen umfangreicher fiskalischer Anreize in den USA, schwache Aktienrenditen und die Geldpolitik der Zentralbanken machen Hochzinsanleihen sowie Anleihen aus Schwellenländern für Investoren, die auf der Jagd nach Rendite sind, interessant. Darüber hinaus geben ein schwacher US-Dollar, eine stärkere Wachstumserholung und gute Bewertungen der asiatischen Schwellenlandmärkte Anleihen aus diesen Regionen zusätzlichen Rückenwind. Trotzdem halten wir es nach wie vor für falsch, einseitig auf das mögliche Eintreten bestimmter Ereignisse zu setzen und unsere Portfolios zu zentriert auszurichten. Auch in der letzten Hälfte des Jahres 2020 und bis ins Jahr 2021 hinein werden wir hochgradig über Anlageklassen, globale Regionen und Sektoren hinweg diversifiziert bleiben. Dabei halten wir unser breit gefächertes Engagement in allen Bereichen der Märkte aufrecht und greifen, um auf sich ändernde Marktbedingungen schnell reagieren zu können, auf unser gesamtes Instrumentarium der taktischen Portfoliostrukturierung zurück.

Risk-On-Ansatz bevorzugt

Zum Auftakt einer weltweiten nie dagewesenen Massenimpfung und der damit absehbaren rückläufigen Entwicklung der Virusproblematik, sehen wir den richtigen Zeitpunkt, Risikopositionen mehr Raum zu geben. Bestärkt wird unsere Position durch die weiterhin ultralockere Geldpolitik der Zentralbanken. Angepasst an die weitere Entwicklung werden wir in den kommenden Wochen und Monaten unser gesamtes Instrumentarium nutzen, um unsere Portfolios an die Dynamik des Marktes anzupassen. Unsere Risik-On-Position setzen wir durch die Übergewichtung der Positionen Aktien, Hochzinsanleihen und Anleihen aus Schwellenländern um.

Risikohinweise: Die Vermögensanlage in Kapitalmärkte ist mit Risiken verbunden. Der Wert Ihrer Vermögensanlage kann fallen oder steigen. Es kann zum Verlust des eingesetzten Vermögens kommen. Bitte beachten Sie hierzu die Risikohinweise auf unserer Website unter https://www.fidelity.de/rechtliche-hinweise. Herausgeber: FIL Fondsbank GmbH, Kastanienhöhe 1, 61476 Kronberg im Taunus, Tel. 069/77060-220

Das könnte Sie auch interessieren

Mit Weitsicht kurzfristige Barrieren überwinden

Die aktuelle Nachrichtendichte ist hoch. Entscheidend ist es, sie zu durchd...


Fidelity Wealth Expert

Fidelity Wealth Expert

Investment Team

Auf der Suche nach der angemessenen Dosis Optimismus

Schauen wir kurz zurück. Das 2. Quartal 2020 war vom durch den Covid-19-Sch...


Fidelity Wealth Expert

Fidelity Wealth Expert

Investment Team

Das Gewicht positiver Signale in einem schwierigen Umfeld

Die Welt, die Märkte und die Anleger erlebten mit dem vorletzten Monat des ...


Fidelity Wealth Expert

Fidelity Wealth Expert

Investment Team