Kontakt MyFidelity Logout
Skip Header

Gesundheit

Der Gesundheitssektor ist breit gefächert, reicht von Coronavirus-Tests bis zu Hörgeräten. Einige Unternehmen haben sich während der Pandemie überdurchschnittlich gut entwickelt. Andere kämpfen mit schwacher Nachfrage.

Kein Anzeichen von sinkendem Vertrauen in der Branche

Die Mehrheit ist sich einig: Insgesamt geben fast 40 Prozent der Analysten an, dass die Unternehmen optimistischer auf das laufende Jahr blicken. Noch wichtiger: Kein einziger Analyst berichtet von sinkendem Vertrauen in der Branche gegenüber dem Vorjahr. Fast alle (93 Prozent) sagen, dass Wachstumsinvestitionen wie zuletzt vor der Pandemie jetzt wieder oberste Priorität haben. Dabei sehen mehr als die Hälfte (60 Prozent) Innovation als Hauptquelle für den Gewinnwachstum. Vor einem Jahr teilten nur 46 Prozent diese Einschätzung.

Hohe Liquidität haben während der Pandemie vor allem Diagnostikunternehmen angehäuft. Deswegen rechnen unsere Analysten in diesem Teilsektor mit den meisten Übernahmen. Vor allem in der Diagnostik, aber auch in der Branche insgesamt sind die Bilanzen bei guter Gesundheit. Viele Unternehmen haben bereits Kapital aufgenommen und sind nun in einer guten Position, um Transaktionen zu finanzieren. Andere könnten mit ihrer Liquidität Schulden abbauen. Das erklärt, warum mehr als die Hälfte der Analysten für den Gesundheitssektor eine sinkende Verschuldung prognostiziert.

Weniger einheitlich fallen die Einschätzungen zur Fiskalpolitik aus. Staatliche Anreize kamen Unternehmen zugute, die Covid-19-Behandlungen sowie Coronavirus-Tests und -Impfstoffe anbieten. In den USA dürfte der Sektor von der staatlichen Gesundheitsfürsorge Medicare profitieren, die künftig einen größeren Teil der Bevölkerung absichern soll. „Umgekehrt trüben höhere Unternehmenssteuern in den USA die Aussichten. Das könnte die Vorteile überwiegen“, sagt ein Analyst.

Fazit

Der Gesundheitsbranche stellen unsere Analysten eine gute Diagnose aus. Sie aber machen klare Unterschiede aus zwischen den Teilsektoren. Diagnostikunternehmen waren Gewinner der Pandemie und dürften weiterhin eine starke Nachfrage verzeichnen. Unternehmen, die Dienstleistungen oder Gerätschaften für nicht notwendige Operationen anbieten, haben die Krise dagegen negativ zu spüren bekomme. Sie dürften sich im Zuge der Wiedereröffnung der Wirtschaft erholen.

Wichtige Informationen

Bei diesem Dokument handelt es sich um eine Marketing-Information. Das Research und die Analysen, die in diesem Dokument enthalten sind, wurden von Fidelity International für die eigenen Investmentaktivitäten erstellt. Vervielfältigung und Verbreitung dieses Dokuments sind nur mit vorheriger Genehmigung erlaubt. Dieses Dokument stellt keine Vermarktung, Angebot oder Aufforderung zur Inanspruchnahme der Investmentmanagement-Dienstleistungen von Fidelity dar und ist auch kein Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder Investmentprodukten.

Die Inhalte dieser Unterlagen sind nicht an in den Vereinigten Staaten von Amerika ansässige Personen gerichtet und stellen kein Angebot für diese dar. Sämtliche Personen oder Körperschaften, die auf diese Informationen zugreifen, tun dies aus eigener Initiative, sind für die Einhaltung der geltenden lokalen Gesetze und Regulierungen verantwortlich und sollten sich gegebenenfalls an einen professionellen Anlageberater wenden.

Fidelity International bezeichnet den Unternehmensverbund, der als globale Investmentmanagement-Organisation Informationen zu Produkten und Dienstleistungen in bestimmten Ländern außerhalb Nordamerikas bereitstellt. Fidelity, Fidelity International, das Fidelity International Logo und das F-Symbol sind Markenzeichen von FIL Limited. Fidelity stellt lediglich Informationen zu Produkten und Dienstleistungen bereit. Anlageempfehlungen erfolgen auf Basis gesondert abgeschlossener Verträge.

Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Der Wert der Anteile kann schwanken und wird nicht garantiert. Fremdwährungsanlagen sind Wechselkursschwankungen unterworfen. Eine Anlageentscheidung sollte in jedem Fall auf Grundlage des Kundeninformationsdokumentes „Wesentliche Anlegerinformationen" und des veröffentlichten Verkaufsprospektes, des letzten Geschäftsberichtes und - sofern nachfolgend veröffentlicht - des jüngsten Halbjahresberichtes getroffen werden. Diese Unterlagen sind die allein verbindliche Grundlage des Kaufes. Professionelle Anleger und Vertriebspartner erhalten diese Unterlagen in Deutschland kostenlos über FIL Investment Services GmbH, Postfach 20 02 37, 60606 Frankfurt am Main oder über www.fidelity.de. Privatanleger können die zuvor genannten Unterlagen kostenlos bei der jeweiligen Fondsgesellschaft oder bei der FIL Fondsbank GmbH, Postfach 11 06 63, 60041 Frankfurt am Main oder über www.fidelity.de anfordern. Anleger im Bereich Betriebliche Vorsorge können die genannten Unterlagen bei FIL Finance Services GmbH, Postfach 200237, 60606 Frankfurt/Main oder über www.fidelity.de anfordern. Die im Text genannten Unternehmen dienen nur der Illustration und sind nicht als Kaufs- oder Verkaufsempfehlung zu verstehen. FIL Investment Services GmbH veröffentlicht ausschließlich produktbezogene Informationen und erteilt keine Anlageempfehlung.

Herausgeber für Privatkunden: FIL Fondsbank GmbH, Kastanienhöhe 1, 61476 Kronberg im Taunus.

Herausgeber für den Bereich Betriebliche Vorsorge: FIL Finance Services GmbH, Kastanienhöhe 1, 61476 Kronberg

Herausgeber für professionelle Anleger und Vertriebspartner: FIL Investment Services GmbH, Kastanienhöhe 1, 61476 Kronberg im Taunus 

Herausgeber für institutionelle Anleger: FIL (Luxembourg) S.A., 2a, rue Albert Borschette BP 2174 L-1021 Luxembourg. Zweigniederlassung Deutschland: FIL (Luxembourg) S.A. - Germany Branch, Kastanienhöhe 1, 61476 Kronberg im Taunus.

Stand, soweit nicht anders angegeben: März 2021. MK12246