Behandelte Themen:

Technologie, Digitalisierung

Technologie-Unternehmen erleben einen epochalen Aufstieg, den die Covid-19-Pandemie noch weiter beschleunigt. Private Anleger können den weltweiten Megatrend der Digitalisierung für sich nutzen. Erfahrene Fondsmanager kennen die Branche und die aussichtsreichen Unternehmen – das erleichtert es Anlegern, die Chancen mit aktiv gemanagten Investmentfonds zu nutzen.

Videokonferenzen, Telemedizin, digitales Lernen, Online-Shopping: Weltweit erleben wir alle gerade hautnah, wie die Covid-19-Pandemie den Technologie beschleunigt hat. Da stellt sich die Frage: Wie kann ich die Chancen für meine Geldanlage nutzen? Ein interessanter Ansatz sind ‚ Technologie-Aktienfond‘, die speziell in aussichtsreiche Firmen dieser Branche investieren. Die erfahrenen Fondsmanager beobachten die Entwicklungen des Technologiesektors, und machen die erfolgversprechendsten Unternehmen aus.

Zu den Gewinnern der digitalen Revolution zählen Internet-Giganten wie Apple, Google, Amazon und Facebook. Sie prägen längst unser tägliches Leben und krempeln die Geschäftsmodelle vieler Branchen um. Jedes einzelne dieser Unternehmen ist an der Börse unfassbar viel wert: Der exklusive Kreis der 1-Billion-Dollar-Unternehmen besteht ausschließlich aus Technologie-Konzernen aus dem Silicon Valley. Die Giganten werden ihre machtvollen Marktstellungen nutzen, um noch präsenter zu werden – und noch erfolgreicher.

Zugleich profitieren mit der zunehmenden Geschwindigkeit des technischen Fortschritts auch jüngere Unternehmen. Denn die Coronakrise hat viele der Entwicklungen hin zum digitalen Leben noch beschleunigt:

  • Microsoft registrierte dreimal so viele Videomeeting-Minuten in der Teams-Software, als im März weltweit Lockdowns ausgerufen wurden
  • Beim Videokonferenzanbieter Zoom waren derweil innerhalb von nur zwei Monaten rund 50 Millionen Nutzer angemeldet
  • Zum Vergleich: Diese Reichweite erreichte Twitter erst nach zwei, Facebook sogar dreieinhalb Jahre nach ihrer Gründung

Im Krisenmonat März, als Börsenkurse weltweit einbrachen, schnitten Technologietitel in der Breite deutlich besser ab als andere Sektoren. Mehr noch: Viele Technologie-Unternehmen erreichten sogar Höchststände. Die Mehrheit der Analysten ist überzeugt, dass sich dieser Trend fortsetzen wird. Produktivitätsgewinne durch Technologie sollen auch gebeutelten Branchen wie dem Einzelhandel oder dem Freizeitsektor einen Weg aus der Krise bahnen.

Politische Dimension nimmt zu

Ist ein Investment in die US-Hightech-Riesen ausreichend, um vom  Technologie-Megatrend zu profitieren? Nicht ganz. Denn inzwischen denken nicht nur in den USA Politiker laut darüber nach, die teils monopolartigen Strukturen aufzubrechen. Das wiederum könnte konkurrierende kleinere Tech-Unternehmen beflügeln. Zudem steht die Welt vor einer Spaltung in zwei technologische Sphären in den USA und in China. Tech-Unternehmen aus Fernost spielen in der ersten Liga mit, beim 5G-Standard haben chinesische Firmen wie Huawei gar die Nase vorn.

„Dass die USA ausgerechnet Huawei ausbremsen wollen, ist kein Zufall“

Das Rennen um Standards ist für viele Technologie-Sektoren von zentraler Bedeutung. Wer etwa das mobile Internet dominiert, kann die Rahmenbedingungen der digitalen Welt setzen. Ein Beispiel:

  • Dank ihrer Vorreiterstellung beim 4G-Netz konnten die USA ihr Bruttoinlandsprodukt um rund 100 Milliarden US-Dollar pro Jahr steigern, zeigen Analysen.
  • Zudem liegt der Marktanteil mobiler Betriebssysteme aus den USA weltweit bei fast 100 Prozent.

So gesehen ist es auch kein Zufall, dass die USA derzeit ausgerechnet den chinesischen Infrastruktur-Ausrüster Huawei massiv attackieren. Schließlich deuten aktuelle Prognosen darauf hin, dass sich mit dem extrem schnellen  5G-Standard der weltweite mobile Datenverkehr in den kommenden fünf Jahren noch einmal verdoppelt könnte. Im gleichen Zeitraum könnte sich die Zahl der Menschen verdoppeln, die weltweit einen Zugang zum Internet besitzen.

„Die Dynamik und Tragweite der technologischen Entwicklung hat ungeahnte Ausmaße“

Wenn Technologie jetzt gerade boomt – wie lange kann das noch gut gehen? Die Chancen sind nach wie vor groß. Nie zuvor gab es in der Wirtschaftsgeschichte einen Sektor, der sich so dynamisch entwickelt hat wie die Technologie-Branche. Gleichzeitig haben die Unternehmen einen extrem starken Einfluss auf die weltweite Wirtschaft.

Beispiel: Der Digital-Automotive-Konzern Tesla hat nicht nur die These widerlegt, dass Newcomer in der Autobranche keine Chance haben. Das Unternehmen ist binnen weniger Jahre zum wertvollsten Autohersteller der Welt geworden – mit einem Börsenwert höher als der von Volkswagen, Daimler und BMW zusammen.

-

So profitieren Privatanleger vom Technologie-Boom

In diesem Umfeld brauchen Anleger zur Orientierung einen verlässlichen Kompass. Denn die Mischung aus Marktmacht, schnell entstehenden neuen Geschäftsmodellen und zunehmender politischer Einflussnahme macht die Tech-Branche schwer berechenbar. Eine Handvoll Titel auf eigene Faust herauszupicken? Das ist möglich, erscheint jedoch als kaum sinnvoll. Zugleich lässt sich auch kaum die volle Marktbreite in einem Produkt nachbilden – schon weil es Technologie als klar abgegrenzten Sektor gar nicht gibt.

Ein aktiv verwalteter Aktienfonds, der in aussichtsreiche Tech-Branche investiert ist die Lösung.

Die Fondsmanager analysieren die Chancen der Tech-Giganten in USA und China genauso wie die Verschiebungen im Machtgefüge. Obendrein haben sie auch die Aufsteiger von Morgen auf dem Schirm, die gerade erst auf dem Sprung sind, anderen den Rang abzulaufen.

Fazit: Ein Megatrend, der ins Depot gehört

Die Technologie-Branche ist langfristig auf Wachstumskurs und bietet Privatanlegern langfristig attraktive Chancen. Mit dem passenden Megatrend-Fonds geht das denkbar einfach.

Das könnte Sie auch interessieren

Bidens ehrgeizige Klimapläne könnten am US-Anleihemarkt große Verän…

Bidens ehrgeizige Klimapläne könnten am US-Anleihemarkt große Veränderungen a…


Kris Atkinson

Kris Atkinson

Portfolio Manager

Nachhaltigkeit als Schlüssel zur Wertschöpfung

Die ESG-Faktoren Umwelt, Soziales und Unternehmensführung sind nützlich für d…


Dhananjay Phadnis

Dhananjay Phadnis

Portfolio Manager

Nachhaltiges Investieren: Drei entscheidende Themen

Um die Lebensgrundlagen der Menschheit langfristig zu sichern, braucht es ein…


Jenn-Hui Tan

Jenn-Hui Tan

Global Head of Sustainable Investing