Kontakt MyFidelity Logout
Skip Header

Wachstumsmarkt Metaverse

Fidelity

Fidelity - Fidelity International

-

Im Metaverse sollen virtuelle und reale Welt verschmelzen. Tech-Konzerne investieren Milliarden US-Dollar, Anleger bekommen Chancen in einem disruptiven Megamarkt mit gigantischem Entwicklungspotenzial. Wenn sich das Paralleluniversum durchsetzt.

Metaverse: Hätten Sie’s gewusst?

Das Metaverse soll das digitale mit dem physischen Leben verbinden. Unternehmen wie Verbraucher investieren in den technischen Fortschritt und nutzen erste Anwendungen. Aber was genau verbirgt sich hinter dem Trend? Testen Sie im Quiz Ihr Wissen.

Metaverse: Die neue virtuelle Welt als Anlagetrend

Spielen und Lernen mit der 3D-Brille, Einkaufen im virtuellen Supermarkt, Produkte online testen wie in echt, Chats mit Avataren: Weltweit entwickeln Technologiekonzerne innovative Anwendungen für das Metaverse.

Branchenübergreifend zeigen Unternehmen Interesse an der Vielfalt des Paralleluniversums, um sich einen Vorteil im Wettbewerb zu verschaffen. Anlegern eröffnet sich ein gigantisches Feld für chancenreiche, wenngleich auch riskante Investments.

Das Metaverse definiert sich noch. Eindeutig lässt sich die Bedeutung des Kofferworts bisher daher auch nicht abgrenzen. Metaverse steht für Metaversum – wobei „Meta“ sich mit „jenseits“ übersetzen lässt. Gemeint ist also eine übergeordnete Ebene. Versum erinnert an Universum, und so gilt Metaverse als Synonym für digitale Welten oder Sammelbegriff für begehbares Internet, Web 3.0 oder lebensnahe dreidimensionale Erlebnisse im digitalen Raum. Für die Unternehmensberatung PwC Deutschland „verschmilzt die reale mit der digitalen Welt und lässt dabei die Nutzer:innen in virtuellen, immersiven Räumen in andere Welten eintauchen, in denen sie mit Avataren oder wechselnden Personas unterwegs sind“. 

Tech-Prognostiker halten das Metaverse für die nächste Entwicklungsstufe des Internets, in Form eines 3D-Modells. Zu den Pionieren dieser neuen virtuellen Realität gehören Plattformen wie Roplox, Decentraland oder Meta Horizon, bei denen sich die Nutzer meist mit Virtuell-Reality-Brillen in die dreidimensionale Welt vertiefen. Über alle Wirtschaftszweige und Branchen bietet das Metaverse eine breite Palette möglicher Anwendungen für Wirtschaft und Gesellschaft. Die Unternehmensberatungsgesellschaft McKinsey prognostiziert eine neue Welle digitaler Umwälzungen in einem Zeitraum von nur zehn Jahren. Das Metaverse beeinflusst nach McKinsey-Erwartungen die gesamte Wertschöpfungskette.

Die Entwicklung in einzelnen Märkten: Von der Spielewelt über Bildung und Werbung bis zu E-Commerce

Die Unternehmensberater beziffern das Marktvolumen im Bereich der Verbraucher- und Unternehmensanwendungen für das Jahr 2030 auf vier bis fünf Billionen US-Dollar. Davon entfällt nach ihren Schätzungen allein auf E-Commerce ein Anteil von 2 bis 2,6 Billionen US-Dollar. Zu den Hauptindustrien, die darüber hinaus profitieren könnten, zählt die Unternehmensberatung Anwendungen im Bereich akademisches virtuelles Lernen mit 180 bis 270 Milliarden US-Dollar. Die Werbebranche folgt mit einem Potenzial von 144 bis 206 Milliarden US-Dollar. Nicht zuletzt profitiert auch die Spiele-Industrie, mit 108 bis 125 Milliarden US-Dollar neuen Umsätzen.

-

Rund drei Viertel der Menschen in China, USA und Deutschland sind bereit, zugunsten des Metaverses auf Wohnraum, Arbeitszeit und Reisen in der Realität zu verzichten. Die Deutschen zeigen sich am wenigsten aufgeschlossen für die Veränderungen der virtuellen Realität. 

-

Quelle: https://www.isi.fraunhofer.de/de/presse/2022/presseinfo-20-leben-wir-bald-alle-im-metaverse.html

Die Chinesen wollen nach Zahlen des Fraunhofer ISI jeden Monat 304 Euro ausgeben, um im Metaverse dabei zu sein.

-

Angaben: Monatliche Zahlungsbereitschaft für den Zugang zum Metaverse, Quelle: Fraunhofer ISI, 2022

Die Gaming-Branche als Keimzelle

Spieleanbieter gelten auch als Pioniere im Metaverse-Markt. Roblox oder Fortnite sind die bekanntesten Plattformen, die ihren Nutzern inzwischen auch Konzerte oder Filmpremieren in der Virtualität anbieten. Die in den USA besonders populäre Spielplattform Roblox registrierte allein im Februar laut McKinsey mehr als 55 Millionen aktive Nutzer am Tag. Weltweit zählt die Spiele-Branche auf Plattformen rund 2,7 Milliarden Gamer aller Altersgruppen – Tendenz steigend. 

Nach einem Bericht der Beratungsgesellschaft Accenture ist die Gaming-Industrie inzwischen mit rund 300 Milliarden US-Dollar zu bewerten. Das teilt sich auf in 200 Milliarden US-Dollar für Konsolen, Software und Abonnements, in Game-Käufe und mobile Werbeeinnahmen. 100 Milliarden US-Dollar gehen in Mobilgeräte, Gaming-PCs, Peripheriegeräte und Communities. Die Spielebranche geht Marken-Partnerschaften mit großen Namen wie NFL, Ralph Lauren, oder Hyundai und Hilfiger ein, die Metaverse-Games beflügeln könnten. 

-

Die größten Spielemärkte

China, Japan, USA und Großbritannien generieren zusammen 64 Prozent des Gesamtumsatzes der Gamer-Welt

-

Quelle: https://www.accenture.com/us-en/insights/software-platforms/gaming-the-next-super-platform

Immersives Lernen als Wachstumstreiber

Moderne Technologien wie Virtual- und Augmented-Reality (VR/AR) halten laut Bundesverband Bitkom¹ verstärkt Einzug auch in die schulische Bildung sowie Aus- und Weiterbildungslandschaft. Hier entstehen neue Interaktionsmöglichkeiten in räumlichen Erlebniswelten. Immersives Lernen nutzt die Technologien VR und AR, um beim Vermitteln von Wissen zu unterstützen. Unternehmen wie HTC, Oculus oder Microsoft und Google arbeiten an der Massentauglichkeit entsprechender Produkte – womit künftig noch mehr Unternehmen, Schulen und Weiterbildungsinstitutionen sie einsetzen dürften.

Marketing zur Positionierung

Das Metaverse ist auch eine Marketing-Maschine. Vor allem Mode-Unternehmen steigern ihren Bekanntheits- und Beliebtheitsgrad, wenn sie sich im Web 3.0 engagieren. Marken wie Balenciaga, Falke, H&M, Puma, Ralph Lauren, Vans und Zara sind dort längst vertreten². Ein weiteres Beispiel³ ist die Luxusmarke Gucci, die auf der Roblox-Plattform eine Metaverse-Version ihrer realen Gucci-Welt startete, inklusive Verkaufsschalter. Im Mai 2021⁴ machte die virtuelle Verkaufsschau Schlagzeilen, weil ein Fan eine rein virtuelle Gucci-Tasche für 350.000 Robux kaufte. Die Roblox-eigene Währung besaß damals einen Wert von umgerechnet 4115 US-Dollar. Die reale Version derselben Gucci-Tasche stand zu diesem Zeitpunkt für 3400 US-Dollar in den Boutiquen.

E-Commerce als größter wirtschaftlicher Treiber

Auch andere Unternehmen verkaufen Kleidung und Accessoires im Metaverse, zum Beispiel als Schmuck für Online-Avatare. Wieder andere bieten digitale Kunst, Sammlerstücke und andere Vermögenswerte an. Sie sind in virtuellen Einkaufszentren präsent und erschließen sich hier neue Märkte. Skateboard-Händler Vans erreichte nach einem Bericht des Wall Street Journal⁵ mit einem interaktiven Skatepark namens Vans World⁶ auf Roblox nach dem Start im September 2021 allein in den ersten zwei Monaten fast 48 Millionen Interessenten. Die Besucher sammelten beim Spielen Punkte, die sie für virtuelle Turnschuhe und Bekleidung einsetzen konnten oder dazu, im virtuellen Skateshop individuelle virtuelle Boards zu bauen. Die McKinsey-Experten sehen den Online-Handel als den größten wirtschaftlichen Treiber im Metaverse.

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei lediglich um Beispiele für den Trend Metaverse handelt, die nicht als Anlageempfehlungen zu verstehen sind.

Der Ausblick: Chancen und Risiken

Disruptive Marktentwicklungen beinhalten stets Risiken für Anleger. Daher sollten Anleger jedes Papier und jeden Fonds mit der gebotenen Sorgfalt prüfen. Investoren sollten sich darüber bewusst sein, dass sie mit einer überdurchschnittlichen Volatilität konfrontiert sein können. Auf wie großes Interesse die virtuelle Realität bei Unternehmen und Verbrauchern langfristig stößt, weiß niemand. Es könnte sich am Ende auch nur um einen Hype handeln. Falls nicht, dürfen Investoren perspektivisch gute Renditen erwarten.

Mehr zum Thema

Wachstumsmarkt Digitale Gesundheit

Der technische Fortschritt revolutioniert in den kommenden Jahren den Gesundheitsmarkt und die Medizintechnik.

Bildung als Wirtschaftsfaktor: Warum Lernen ein Investment wert ist

Wie digitale Bildung unsere Zukunft prägt — und welche Chancen sich daraus ergeben.

Wichtige Informationen

Bei diesem Dokument handelt es sich um eine Marketing-Information. Im Text genannte Unternehmen dienen nur der Illustration und sind nicht als Kaufs- oder Verkaufsempfehlung zu verstehen. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Der Wert der Anteile kann schwanken und wird nicht garantiert. Fremdwährungsanlagen sind Wechselkursschwankungen unterworfen. Fidelity veröffentlicht ausschließlich produktbezogene Informationen und erteilt keine Anlageempfehlungen. Alle geäußerten Meinungen sind, falls keine anderen Quellen genannt werden, die von Fidelity International. Eine Anlageentscheidung sollte in jedem Fall auf Grundlage der wesentlichen Anlegerinformationen und des veröffentlichten Verkaufsprospektes, des letzten Geschäftsberichtes und - sofern nachfolgend veröffentlicht - des jüngsten Halbjahresberichtes getroffen werden. Diese Unterlagen sind die allein verbindliche Grundlage des Kaufes. Professionelle Anleger und Vertriebspartner erhalten diese Unterlagen in Deutschland kostenlos über FIL Investment Services GmbH, Postfach 20 02 37, 60606 Frankfurt am Main oder über www.fidelity.de. Privatanleger können die zuvor genannten Unterlagen kostenlos bei der jeweiligen Fondsgesellschaft oder bei der FIL Fondsbank GmbH, Postfach 11 06 63, 60041 Frankfurt am Main, oder über www.fidelity.de anfordern. Anleger im Bereich Betriebliche Vorsorge können die genannten Unterlagen bei FIL Finance Services GmbH, Postfach 200237, 60606 Frankfurt/Main oder über www.fidelity.de anfordern. Fidelity, Fidelity International, das Fidelity International Logo und das F-Symbol sind Markenzeichen von FIL Limited. Sollten Sie in Zukunft keine weiteren Marketingunterlagen von uns erhalten wollen, bitten wir Sie um Ihre schriftliche Mitteilung an den Herausgeber dieser Unterlage.

Herausgeber in Deutschland für professionelle Anleger und Vertriebspartner: FIL Investment Services GmbH, Kastanienhöhe 1, 61476 Kronberg im Taunus; für institutionelle Anleger: FIL (Luxembourg) S.A., 2a, rue Albert Borschette BP 2174 L- 1021 Luxembourg. Zweigniederlassung Deutschland: FIL (Luxembourg) S.A. - Germany Branch, Kastanienhöhe 1, 61476 Kronberg im Taunus; für den Bereich Betriebliche Vorsorge: FIL Finance Services GmbH. Kastanienhöhe 1, 61476 Kronberg im Taunus; für Privatkunden: FIL Fondsbank GmbH, Kastanienhöhe 1, 61476 Kronberg im Taunus. Stand, soweit nicht anders angegeben: November 2022.

MK14664